Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. #11
    Anwender
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    435

    Standard

    Das dürftest du alles auf Idomix Youtube Channel finden

    https://www.youtube.com/channel/UCcQ...XHW3PvhV88p9Pg

  2. #12
    Anwender
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    265

    Standard

    Moinsen,
    na, dafür ist ein Forum ja da. Und jeder hier hat auch schon vor Problemen gestanden, die hier im Forum dann gelöst werden konnten, da geht es mir nicht anders.

    Uwe hat mit seinem Tip erneut Recht: schau dir die idomix videos an, schau auch auf seine website, da ist manches nochmal in Worten erklärt, nicht nur im Video. Das dürfte dir Gelegenheit geben, einen besseren Eindruck zu gewinnen.

    Wenn du "nur" gewisse freigegebene Ordner für deine Family von extern anbieten willst, dann gibt es grundsätzlich zwei in Frage kommende Themen dazu (ja, ich weiß, gibt noch mehr, aber für den Anfang...):
    1. webdav
    2. vpn

    Beide benötigen jeweils Zertifikate, also auch das Thema mal angehen, wird bei idomix aber auch schon angerissen. Vorher aber unbedingt das Thema Benutzer, Gruppen und Rechte verstehen und auch das Thema freigegebene Ordner. Dann erst zum nächsten Schritt, sonst verrennst du dich vermutlich im kleinklein...
    Vorschlag: du nimmst dir ein paar Tage und liest dich ein, wenn deine Ideen und Fragen dann konkreter werden und ein bisschen Hintergrundinfos verstanden sind, dann nutz den Ort hier, um deine Fragen zu stellen. Auch gut: wenn du dann mit bestimmten Fachtermini bekannter bist, dann nutze die Suchfunktion hier im Forum, denn dein Vorhaben ist genau das, was wohl ein Großteil der User hier mit ihrem NAS unter anderem realisiert haben...also viele, die ebenso wie du irgendwann mal am Anfang standen und jetzt etwas erfahrener sind und (hoffentlich) auch ihr Wissen geteilt haben und teilen werden.

    Nicht demotivieren lassen, am Anfang ist es eine steile Lernkurve! Aber -wie gesagt- das haben andere (und ich ja auch) auch vorgehabt und realisiert und es am Ende auch gut hinbekommen. Viel Spass und bei Fragen hier posten (oder bei der Kategorie, die dann passt, webserver ist es dann ja eher nicht mehr)
    Gesund bleiben! Abstand halten! Ruhig bleiben!

    Grüßle
    the other


    Fritzbox @ PiHole @ pfSense @ ds215j + ds218
    Linux

  3. #13
    Anwender
    Registriert seit
    26.02.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    @Uwe: die Videos von iDomix habe ich auch fast alle druch. Natürlich mehr oder weniger im Schnelldurchlauf. Grund: wollte so schnell wie möglich die NAS zum Laufen bringen und dann => never change a running system ) Also keine IT NAS Grundausbildung durchlaufen.
    Naja, stellt sich ja jetzt doch etwas komplizierter heraus. Mein NAS System läuft ohne Probleme und ich kann auch ordentlich drauf zugreifen. Eben nur dieses blöde SSL Zertifikat bekomme ich nicht zum Laufen

    @the other: Vielen Dank für deine ausfühlichen Tipps und deine motivierenden Worte! Werde mich jetzt den Themen annehmen die du mir geschildert hast

    Vielleicht noch abschließend an euch alle die Frage bezüglich des SSL Zertifikats: Ist es immer noch möglich ein dauerhaft kostenloses SSL Zertifikat zu bekommen? Wenn ja, versuche ich den Service bei ssls.com wieder zu kündigen.

    Was hat es mit dem myfritz.net auf sich? Brauche ich den Service zwingend für das SSL Zertifikat Vorhaben? Auch dieses DNS-Rebind? Ist das notwendig?

  4. #14
    Anwender
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    265

    Standard

    Moinsen,
    ein ssl Zertifikat benötigt man, um den Aufbau einer https Verbindung zu verifizieren. Bei https wird der Inhalt der übertragenen Daten verschlüsselt. Das Zertifikat stellt dabei sicher, dass du mit dem richtigen Server verbunden bist und sich da niemand als Server ausgibt. Da der https Typus sicherer ist, wird er immer öfter eingesetzt. Solltest du später zb vom Smartphone mit der app DSFile auf dein nas zugreifen wollen, dann kannst du aussuchen, ob mit oder ohne, also http oder https. Du brauchst auch das gültige ssl Zertifikat, damit du im internetbrowser nicht eine Warnung gezeigt bekommst und eine Ausnahme anlegen musst. Am besten auch da, sorry für die Wiederholung, mal einlesen.
    Ein ssl Zertifikat kann man auch selber anlegen, ohne Diensteanbieter oder lets encrypt. Ist kein hexenwerk aber erfordert eben ein paar Grundlagen. Also eher was für fortgeschrittene.
    den myfritz Service benötigst du dafür nicht. Das ist ein ganz anderes Paar Schuhe. Hier geht es darum, deine fritzbox im Internet erreichbar zu machen, um von extern darauf zugreifen zu können. Intern nutzt du ja die IP der Fritz im heimnetz (LAN, WLAN). Von außen kann man aber die IP nicht nutzen, da der Provider diese in Abständen neu vergibt. Die myfritz Nummer löst das, indem den sich wechselnden externen ips ein festes alias zugeteilt wird (in Kürze mal einfach dargestellt). Wenn du also später mal deinen Eltern den Zugang zur Verfügung stellst dann brauchen die eine Adresse, die sie in ihren Geräten angeben müssen. Wenn du dann mal soweit bist, dann sind die Stichworte dynamisches DNS dein Freund zum lesen.
    als Vorbereitung: wenn du nach dem Theorie teil praktisch was machen willst, dann fang mal an deinen Geräten im heimnetz feste IP Adressen zu zuteilen. Das erleichtert später die Sache und ist generell ne Voraussetzung, falls du für dein Nas ein Zertifikat anlegen möchtest. Hoffe, du weißt wie... Dabei kannst du auch gleich, wenn du das willst, den Geräten namen zuteilen (PC, nas, tablet...). Dabei sortiert man quasi sein heimnetz, bekommt Übersicht und das ist für deine anstehenden Aufgaben nie verkehrt..
    Wenn du nur intern auf dein nas gehen würdest, könntest du auch auf https verzichten, gibt viele, die das im eigenen Netz nicht nutzen weil aufwendig. Ich selber nutze auch daheim https und würde das auch so empfehlen, besonders, wenn du dein Netz gerade dabei bist umzubauen.
    Gesund bleiben! Abstand halten! Ruhig bleiben!

    Grüßle
    the other


    Fritzbox @ PiHole @ pfSense @ ds215j + ds218
    Linux

  5. #15
    Anwender
    Registriert seit
    26.02.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Ganz herzlichen Dank! Top das war sehr verständlich geschrieben. Bin begeistert

    Wenn ich die Let's Encrypt Lösung hernehmen möchte, dann bleibt die auch in Zukunft kostenfrei richtig?

    Wünsche Dir noch einen schönen Tag!

  6. #16
    Anwender
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    265

    Standard

    Moinsen,
    ob das kostenlos bleibt weiß ich natürlich nicht. Hab nie was mit denen gemacht sondern nutze generell für meinen gerätepark eigene Zertifikate.
    Gesund bleiben! Abstand halten! Ruhig bleiben!

    Grüßle
    the other


    Fritzbox @ PiHole @ pfSense @ ds215j + ds218
    Linux

  7. #17

    Standard

    Du hast eigentlich schon alles mit dem Erwerb deiner DS bezahlt.
    Ich würde mir eine kostenlose DDNS holen, du bist zwar eingeschränkt was die Namensauswahl betrifft aber es geht trotzdem.
    DSM > Hauptmenü > systemsteuerung > Externer Zugriff > REgister "DDNS" > Hinzufügen anklicken > den Anweisungen folgen.
    Wenn du alles ausgefüllt hast, rechts auf "Verbindung testen" klicken, dann siehst du ob es auch funktioniert.
    Bitte Geduld haben, die DDNS muss ja erst "verbreitet" werden, damit das System weiß zu welcher öffentlichen IP deine DDNS gehört.

    Im nächsten Schritt erstellst du dir dann dein LE Zertifikat für deine DDNS damit du über h**ps arbeiten kannst.
    DSM > Hauptmenü > Sicherheit > Register "Zertifikat" > Hinzufügen anklicken > den Anweisungen folgen.
    WICHTIG!
    Das Zertifikat läuft EXAKT (!) auf den Namen so wie du es Ausstellen lässt!
    Dh. wenn du das Zertifikat für www.dein_wunschname.synology.me Ausstellen lässt, dann funktioniert es EXAKT nur für h++ps://www.dein_wunschname.synology.me >>> passt.
    Tippst du aber im browser ein h++ps://dein_wunschname.synology.me DANN erhältst du eine Fehlermeldung, weil die www. fehlen. Noch mal, das Zertifikat wird exakt auf den von dir eingegebenen "Namen" ausgestellt.

    DDNS von Synology und LE über Synology angefordert ist kostenlos.
    Hinweis:
    Dein LE Zertifkat ist 90 Tage gültig, danach läuft es ab. Im Normalfall aktualisiert deine DS aber 1-3 Tage VOR dem Ablauf automatisch das LE Zertifikat, das neue ist dann wieder 90 Tage gültig und das Spiel beginnt von vorne.
    Im Normalfall macht das deine DS aber vollkommen automatisch!
    Das Datum ist normal grün, wird 1 Woche vor dem Ablauf "orange" und nach dem es abgelaufen ist wird es "rot" dargestellt.

    Anmerkung:
    Auch wenn dein Zertifikat dann gültig ist, so bekommst du trotzdem eine Fehlermeldung wenn du deine DS intern mit IP aufrufst, nochmal zur Erinnerung, das Zertifikat läuft EXAKT auf den Namen auf welches es ausgestellt wurde!
    Für IP Adressen gibt es (normal) keine Zertifikate. ABER die gesicherte Verbindung funktioniert trotzdem! Dh. wenn du deine DS Oberfläche DSM mit h++ps und Port 5001 aufrufst so ist die Verbindung verschlüsselt NUR das Zertifikat greift nicht, weil es bestätigt ja nur dass der "Anrufer" auch tatsächlich mit dem Server verbunden wurde dem das Zertifikat "gehört". Also deiner DS. ABER eben nur wenn sie mit dem "richtigen" Namen "angerufen" wird.

    Anmerkung II:
    Deine Synology wird automatisch alle 24h prüfen ob deine öffentliche IP noch aktuell ist, falls nicht wird die neue automatisch aktualisiert, so dass deine DDNS dich IMMER auf deine DS verbindet.
    Dh. wenn du heute um 20:30 deine DDNS erfolgreich einrichtest, dann wird morgen um 20:30 geprüft ob alles noch passt, kannst du dann im Protokoll-Center sehen mit der Zeile "System successfully reistered usw usw"
    Du kannst aber jederzeit auch manuell kontrollieren, einfach im DDNS Menü (da wo du es angelegt hast) auf "Jetzt aktualisieren" klicken! ABER das ändert auch die 24h automatische Abfrage.
    Dh. wenn du um 05:20 Uhr auf "Jetzt aktualisieren" klickst, dann wird übermorgen um 05:20 automatisch aktualisiert und weiter im 24h Rhytmus.
    Geändert von Kurt-oe1kyw (27.02.2020 um 16:27 Uhr)
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.2 - 24922-U6
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 16 GB (8+8) RAM | @ DSM 6.2.2 - 24922-U6 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  8. #18
    Anwender
    Registriert seit
    26.02.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Kurt,

    du bist ja der Knaller! Ganz herzlichen Dank für deinen super Beitrag. Sehr ausführlich und für mich als Anfänger Schritt für Schritt super verständlich!!
    Das ist extrem hilfreich mit deinem Tipp, dass es exakt die Domain sein muss. Sprich MIT oder OHNE WWW. Wirklich hervorragend! An so etwas scheitert es ja mal schnell, dass ein Leihe wie ich nicht mehr weiter weiß und Nächte damit zu bringt, den Fehler ausfindig zu machen. Danke dafür!
    Wenn ich jetzt nicht mehr von meinem Abo zurück treten darf (da amerikanischer Anbieter und kein deutsches Onlinekauf Widerrufsrecht) dann benutze ich das jetzt mal die ersten 4 Jahre.

    Hier mal die Frage bezüglich meiner Konfiguration des SSL Zertifikats. Ich habe ja von der Synology Disk Station ein server.key und eine server.csr Datei. Vom SSL Anbieter ssls.com habe ich eine .crt eine ca-bundle und eine .p7b Datei.
    => Kann ich jetzt in den Dateien nachträglich herausfinden, wie meine Einstellungen waren. Sprich, welche Domain ich angegeben habe (z.B. Disk.Domain.de ) und welche Ports in eingestellt habe (4000-4001)?

    Herzliche Grüße
    Matthias

  9. #19
    Anwender
    Registriert seit
    26.02.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    .
    LÖSUNG:

    nochmals vielen Dank für all eure Hilfe. Habe den ganzen Tag jetzt noch zugebracht mir einlesen und YouTube Videos schauen und bin jetzt endlich am Ziel.

    1. Habe alle Zertifikate nochmal gelöscht.
    2. alle Portfreigaben für die DiskStation in der Fritz!Box gelöscht
    3. Externer Zugriff > DDNS gelöscht und auch Routerkonfiguration gelöscht
    4. JETZT das Wichtigste => im Paket Zentrum > Installiert > Web Station deinstalliert
    Ich hatte das falsche Paket installiert. Statt Web Station hätte ich WebDAV Server installieren müssen! :-D
    Das Web Station Paket hat dafür gesorgt, dass ich nie auf mein DiskStation Manager zugreifen konnte. Immer kam die Fehlermeldung "Web Station has been enabled. To finish setting up your website, please see the "Web Service" section of DSM Help"
    Da ich die Web Station nie richtig konfiguriert habe, kam egal was ich gemacht habe immer die Fehlermeldung.

    Danach:
    1. über meinname.synology.me meine DNS Adresse wieder eingestellt
    2. Externer Zugriff > DDNS wieder aufgesetzt
    3. Fritz!Box Ports wieder freigegeben
    4. Ein Let's Encrypt Zertifikat gezogen (funktioniert)
    5. WebDAV Server konfiguriert

    BINGO! Es läuft!
    Wir haben es schon getestet. Meine Familie kann über die einzelnen User sich über den Finder verbinden (http://meinname.synology.me:PORT)

    Bin mega happy! Euch allen nochmal vielen lieben Dank für die Unterstützung!!!
    Danke auch nochmal @the other - bin einfach nicht drauf gekommen, das WebDAV im Paketzentrum zu suchen. (oooohjjeeee die Anfänger halt)

  10. #20

    Standard

    Matthias ich muss ehrlich gestehen das überfordert mich auch mit den ganzen .key, .csr und .crt Dateien. ABER es gibt hier einige User die da sehr firm darin sind. Ich bin sicher die werden sich hier noch melden und dir sagen können wo du wie etwas einspielen und auf der DS ablegen musst das es klappt.
    Die Ports haben n.m.M. nichts mit dem Zertifikat zu tun. Du kannst auch unter Sicherheit > Zertifkat "dein" erworbenes Zertifikat einsetzen durch Klicken auf "Hinzufügen" und Punkt auf "Neues zertifikat hinzufügen" und den Anweisungen folgen.
    Aber wie erwähnt, bitte warten was die Spezialisten hier im Forum dazu meinen wie du das am Besten umsetzen kannst.

    Nachtrag:
    ah unsere Beiträge haben sich überschnitten, fein das es jetzt läuft, so wie du es dir vorstellst.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.2 - 24922-U6
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 16 GB (8+8) RAM | @ DSM 6.2.2 - 24922-U6 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SSL-Zertifikat wird falsch ausgeliefert
    Von berdalf im Forum Webserver
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.04.2019, 02:56
  2. Mail von bestimmten Absender wird nicht angenommen
    Von Michael Weigel im Forum Zarafa
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.01.2019, 11:26
  3. Quote wird bei TimeMachine nicht angenommen
    Von Poppi im Forum Backup / Restore / Data Replicator Allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.09.2014, 09:49
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.01.2013, 20:21
  5. Kennwort wird nicht angenommen
    Von sharky im Forum Installation und Konfiguration allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 21:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •