Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    05.10.2018
    Beiträge
    84

    Standard Eaton 3S 850 DIN - 3S850D oder 3S700D

    Hallo Zusammen,
    möchte eine USV vorschalten

    FB7490, demnächst FB7590
    DS718+
    ein PC mit Monitor,
    evtl ein Zyxel GS1900-10HP

    Frage ist, lohnt es sich die etwas größere zu nehmen, der preisunterschied beträgt gerade mal 8€

    Oder ist die Größere zu groß

    Wie lage halten die Batterien/Akkus?

    danke

    Bernd
    DS718+, 10 GB, 2x 4TB, RAID1

    L3, lausig lange Leitung, DSL 1024 kbit/s; 156 kbit/s, Glasfaser wäre ein Traum, LTE gibts nicht

    Lenovo EMC px2-300d, 2x 8TB, RAID1 als BackUp System im Nachbargebäude (ca 120 m Luftlinie),

    FB7490 -LAN- FR1750E <=WLAN=> FR1750E- LAN - FB7430 - NAS (als MESH)

  2. #2

    Standard

    Meine Berechnungsmethode ist die, dass ich für mich festlege, wie lange die Geräte oben bleiben sollen, wenn der Strom mal ausfällt. Sagen wir mal 15min.

    Dann die Leistungsaufnahme ermitteln. Wenn du nach einem Stromausfall noch schnell ein Video mit 70 Spuren fertig schneiden oder eine Runde zu Ende zocken willst, wird die höher liegen, als wenn deine Geräte zu dem Zeitpunkt „idle“ herumstehen, weil du gerade auf der Suche nach Kerzen und Streichhölzern bist.

    Zuletzt sollte nach meiner Erfahrung das Runterfahren bei ca. 70% Restladung erfolgen. Warum so weit oben ? Weil oft, nachdem der Strom zurück ist, ein weiterer Ausfall, oder zumindest Spannungsschwankungen auftreten. Wenn die USV tief entladen wurde, reicht oft die Zeit mit Strom nicht, um sie zu regenerieren. Und dann fährst du beim 2. Mal voll in die Grütze.

    Bitte auch überlegen, wenn du mehrere Geräte dran hängst, dass du davon nur eines per USB-Anschluss zum Runter fahren motivieren kannst. Damit die anderen Geräte es auch machen, müssen sie das Signal per LAN erhalten. Die Synos können das m.w. steuern, die anderen müssen sich aber auch steuern lassen. Ein Switch (ohne POE) kann vermutlich auch einfach durch laufen, aber alles größere an Hardware sollte in den Winterschlaf geschickt werden.

    Wenn du die Faktoren oben kennst, dann kannst du dir ausrechnen, was du brauchst.

  3. #3
    Anwender
    Registriert seit
    05.10.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Danke,

    da ich nicht bedacht hatte das der Rechner und die FB nicht von allein runterfahren ....
    kann man die Steckdosen nicht so programmieren das mit dem Abschalten des einen Gerätes dem Rest der Saft entzogen wird?
    FB, Switch und PC macht es wenig aus wenn man einfach den Strom kappt ....

    wie lange halten die Akkus und wie teuer sind Austausch Akkus?

    Dank Dir

    Bernd
    DS718+, 10 GB, 2x 4TB, RAID1

    L3, lausig lange Leitung, DSL 1024 kbit/s; 156 kbit/s, Glasfaser wäre ein Traum, LTE gibts nicht

    Lenovo EMC px2-300d, 2x 8TB, RAID1 als BackUp System im Nachbargebäude (ca 120 m Luftlinie),

    FB7490 -LAN- FR1750E <=WLAN=> FR1750E- LAN - FB7430 - NAS (als MESH)

  4. #4

    Standard

    Nein, Strom kappen geht m.w. nicht. Würde ich zumindest bei einem PC auch nicht so ohne weiteres machen wollen.

    Ob die neuen Gadgets aus der Hausautomatisierung ein Fernabschalten per LAN-Befehl hergeben, weiß ich nicht. Klassisch gibt man das Signal per USB an einen geeigneten Server (.Z.B. Eine Synology), der dann den Befehl zum Runter fahren an alle weiteren Geräte per LAN weiter gibt. Also schon mal sinnvoll, den dafür nötigen Teil des Netzwerks auch an eine USV zu hängen. Die relevanten Zielgeräte müssen diesen Befehl dann aber auch verarbeiten können. Ich denke mal, alles was in einem professionellen Umfeld auch zu finden ist, kommt damit klar.

    Die Akkus sollten bei normaler Nutzung so 3-5 Jahre durch halten. Es sind Bleiakkus, also empfindlich gegen Tiefentladung. Daher vor erster Inbetriebnahme schön lange aufladen, und nach einem echten Ernstfall den Akkus erst mal misstrauen. Meistens kann man sie selbst tauschen, auch wenn dabei steht, dass es nicht ginge. Das liegt dann daran, dass innen in der USV Bauteile Spannung führen, so dass ein Laie daran nicht hantieren sollte. Man muss halt aufpassen, und vielleicht mal bei YT schauen.

    Ersatzakkus gibt es im Internet, die sind ziemlich standardisiert. Wichtig ist nach dem Akkutausch mit einer Software des Herstellers den Akku wieder auf 0h setzen, damit die Überwachung funktioniert (ist jedenfalls bei APC so).

    Die Anzeige des Akkuzustands taugt wohl wenig. Daher wird im Forum als Tip empfohlen, zuerst jährlich und später dann öfter die Geräte von der USV abzuklemmen und eine Schreibtischlampe mit ähnlicher Stromaufnahme dran zu hängen. Dann kann man risikofrei sehen, wie lange der Akku real noch trägt.

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    05.10.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Danke, also können die USV (generell??) trotz zwei USB Anschlüssen nur einen USB Anschluß schalten?

    Gibt es eine USV die den Eingang überwacht, ein(ige) Gerät(e) schalten kann und auf dem Rest der Anschlüße (die Spannungsüberwacht sind) den Strom abschaltet?

    Evtl sogar erst auf Befehl Dose für Dose freigibt? So das nicht alle Geräte plötzlich hochfahren? Macht ja auch Sinn in Netzwerken mit DHCP, oder denke ich falsch?

    Danke

    Bernd
    DS718+, 10 GB, 2x 4TB, RAID1

    L3, lausig lange Leitung, DSL 1024 kbit/s; 156 kbit/s, Glasfaser wäre ein Traum, LTE gibts nicht

    Lenovo EMC px2-300d, 2x 8TB, RAID1 als BackUp System im Nachbargebäude (ca 120 m Luftlinie),

    FB7490 -LAN- FR1750E <=WLAN=> FR1750E- LAN - FB7430 - NAS (als MESH)

  6. #6

    Standard

    Jetzt bin ich nicht der USV-Experte. Nach dem was ich im Internet und hier gelesen habe, kann eine USV nur ein (1) Gerät über USB ansteuern. Der Rest läuft über die Umsetzung auf LAN durch den angesteuerten Server.

    Es gab mal einen Thread hier im Forum, nach dem es nicht möglich ist, das über einen USB-Hub zu realisieren. Kannst ja danach suchen, da stand noch mehr zum Thema drin.

    Selbst habe ich aktuell 4 USVen im Einsatz: Eine APC 950 für PC, Fritzbox und Switch 1, eine kleine Eaton für Switch 2/POE und WLAN-AP, eine APC 950 Für die Syno und an einem anderen Standort noch eine kleine Eaton für den dortigen Router und die Steuerung der Haustechnik. Dadurch habe ich eh getrennte Lasten und unterschiedliche Zeitpunkte, wann was aussteigt. PC und DS hängen am jeweiligen USB-Anschluss, der Rest hängt mit dran. Falls es länger dauert, muss ich die halt manuell trennen, oder es zieht irgendwann leer. Aber es bleibt alles relevante schön betriebsbereit - auch wenn mal ein böser Bube am Verteilerkasten im Haus den Saft abklemmt, um die Technik außer Gefecht zu setzen

Ähnliche Themen

  1. Powerwalker VI 850 LCD & Synology NAS
    Von Tutti_Bomovski im Forum USV - PowerWalker USV Geräte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.11.2019, 18:06
  2. EATON Ellipse PRO USV 650 DIN - bremst Netzwerk massiv aus
    Von Huhie im Forum USV - PowerWalker USV Geräte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2019, 18:18
  3. Fragen zur Eaton Ellipse ECO 650 USB bzw. APC BR550GI bzw. Eaton
    Von anmith im Forum Sonstige Fragen zur Kompatibilität von Peripherie Geräten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.05.2016, 14:28
  4. USV: APC oder Eaton
    Von hector im Forum Sonstige Fragen zur Kompatibilität von Peripherie Geräten
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.12.2014, 14:59
  5. DS209+II Update 850 alle open_basedir-Einträge weg
    Von Lacknone im Forum Firmware 08xx
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.08.2009, 06:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •