System:

NAS: DS 213+
OS: Synology DS 6.2.2-24922 update 4

Hallo,

über einen Benutzer-Account werden alle Sicherungen von externer Seite regelmäßig vorgenommen. Ein direkter Sicherungs-Job kann nicht durchgeführt werden, da hierfür der Arbeitsspeicher von 512 MB viel zu klein ist. Zudem benötigt der Sicherungs-Service Java als Umgebung, um überhaupt laufen zu können.

Der Benutzer hat Administrator-Rechte, um auch auf jede Datei lesend zugreifen zu können. Der Zugriff erfolgt via CIFS.

Dennoch wird bei manchen Verzeichnissen gemeldet, dass auf diese nicht lesend zugegriffen werden kann.

In den gemeldeten Dateien und Verzeichnisse wird dennoch die Administratoren-Gruppe als zugriffsberecht aufgelistet. Via SSH kann der Sicherungs-Benutzer auch auf die fraglichen Dateien und Verzeichnisse zugreifen.

Nur wenn über CIFS zugegriffen wird, scheitert ein Zugriff auf manche Dateien bzw. Verzeichnisse.

In /etc/fstab des anderen Linux-Systems ist folgendes eingetragen:

Code:
[Diskstation-Link] [Lokaler Pfad] cifs uid=0,gid=0,ro,noperm,credentials=/etc/cifspasswd 0 0
In der Datei /etc/cifspasswd ist der Username und Passwort eingetragen

Zusätzlich versucht Linux wiederholt die Benutzer-Kennungen der Diskstation aufzulösen, was nicht funktioniert, da die Diskstation nicht als DHCP im LAN läuft. Erst durch die Angabe "noperm" wird wesentlich weniger versucht, die Benutzer-Kennungen aufzulösen.

Kann mir jemand hierzu einen Tipp geben, wie die Ursache eingegrenzt werden kann?