Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    17.01.2020
    Beiträge
    10

    Standard Seltsamer Effekt beim Verschieben. Hat jemand ne Erklärung?

    Hallo,

    In meiner DS218+ laufen 2 WD Red 12TB mit Dateisystem Btrfs als SHR Raid.

    Ich war heute etwas am "Umräumen" und habe einen neuen Share erstellt, in den 5+6 Unterordner aus einem bestehenden Share verschoben werden sollten (was auch grundsätzlich geklappt hat).

    Wie ich richtig vermutet hatte, hätte es zu lange gedauert, wenn ich von meinem Win10-Rechner aus die Ordner in dem einen Share ausgeschnitten und dann in den anderen eingefügt hätte. Habe das trotzdem kurz angetestet, aber als er tatsächlich begonnen hat, die 100e GB zu kopieren, hab ich es direkt abgebrochen.
    Stattdessen hab ich mich per SSH eingeloggt und die Ordner mit "mv Quellordner Zielordner" verschoben. Das ging natürlich super flott und (laut Konsolenausgabe) ohne jegliche Meldungen. War alles sofort im Zielshare sichtbar und zugreifbar.

    Was ich mir nicht so recht erklären kann:
    Nach dem Verschieben stellte ich fest, dass 2 der 5-6 Unterordner im Ursprungsshare weiter existierten, auch mit den enthaltenen Dateien. Die waren nicht bloß nur noch im Cache des Windows Explorer - ich habe mehrere Videos angespielt und durchgescrollt, das funktionierte. Auch über SSH zeigte mir ls die Ordner und files im Quellshare weiter an.
    Trotzdem waren beide betreffenden Ordner (wie die restlichen auch) normal im Zielshare gelandet, mit denselben enthaltenen Dateien. Auch hier ließen sich die Videos abspielen.
    Ich konnte einzelne Dateien in den betreffenden Ordnern des Quellshares auch löschen, ohne dass sie im Zielshare ebenfalls verschwanden (wäre ja noch schöner gewesen). Letztendlich habe ich die beiden Ordner im Quellshare komplett gelöscht. Der belegte und freie Speicher hat sich durch die Löschaktion nicht verändert (was ich auch nicht erwartet hätte. Das Verschieben von 100en GB hat <1 Sekunde gedauert, da wird im filesystem keine redundante Kopie erstellt).

    Was ich mir nicht so recht erklären kann: Wie kann es sein, dass nach einem fehlerfreien Verschieben mittels mv dieselben Dateien zweimal existieren? Ich könnte mir das ansatzweise nur erklären wenn ich A) zwischen 2 verschiedenen Dateisystemen verschoben hätte und ein Abbruch auftgetreten wäre (ersteres hier nicht der Fall und hätte auch länger gedauert) oder B) beide Dateien - warum auch immer - per Hardlinks gekoppelt sind (die nutze ich selbst intensiv auf meiner Backupplatte). Aber laut ls -la war der Verwendungszähler bei jeweils beiden Dateien auf 1 - offenbar kein Hardlink.
    Allerdings habe ich mit Btrfs noch nie gearbeitet, evtl. arbeitet das ja ganz anders als Ext2/3...

    Zwar läuft nun wieder (bzw. weiter) alles rund. Aber hat jemand ne Idee, wodurch so ein Effekt zustande kommen kann?

  2. #2

    Standard

    Zitat Zitat von kalli82 Beitrag anzeigen
    Was ich mir nicht so recht erklären kann: Wie kann es sein, dass nach einem fehlerfreien Verschieben mittels mv dieselben Dateien zweimal existieren?
    Mein erster Gedanke war auch, dass sich WIN da etwas verheddert hat.
    Aber Du hast ja explizit mit einem 'mv source destination' nachgeholfen.

    Mit Linux kenn ich mich nicht wirklich tief aus, aber ich meine, dass es u.U. mit den Nodes im Filesystem zusammenhängen könnte?
    Ich hoffe, dass einer nun antwortet, der sich mit den Tiefen des Filesystems mehr auskennt, als ich. Wäre auch nicht schwierig
    DSM 6.2.2-24922-U4
    DS916+ [8GB] - MASTER mit DX513
    DS415+ [8GB] - BACKUP mit DX213
    DS215+ [1GB] - Master beim Vater
    DS116_' [1GB] - Backup beim Vater
    => HP - Volumes mit DSM

  3. #3

    Standard

    Diesen Effekt habe ich noch nicht gesehen. Hast Du vielleicht mehrere mv Anlaeufe gestartet? Siehe dazu What happens if mv is interrupted?

  4. #4
    Anwender
    Registriert seit
    17.01.2020
    Beiträge
    10

    Standard

    Ja, ich auch nicht. Nein, ich habe mv für jeden dieser paar Ordner genau einmal ausgeführt und es lief jeweils ohne irgendwelche Fehlerausgaben durch. Sobald die nächste Eingabe akzeptiert wurde (was quasi sofort nach "Enter" war), habe ich den nächsten mv abgesetzt.
    Am Ende der Aktion waren alle Ordner im Ziel angekommen, zwei lagen jedoch zusätzlich noch komplett im Quellshare.
    Geändert von goetz (18.01.2020 um 13:13 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt.

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    9.942

    Standard

    Wenn von dem Verschiebetest noch Dateien/Ordner am Ziel vorhanden gewesen wären hätte mv diese nicht überschrieben, aber normal auch einen Fehler gemeldet.
    Da ist zudem was im Argen, weil da eigentlich mit SMBv3 server side copy funktionieren, wo nicht über den Client kopiert/verschoben wird.
    Klappt selbst unter Linux. Ausnahme dürfte sein, wenn man zwischen Volumes verschiebt.
    Synology Tech Support | Feature request
    Site 0: DS1812+ 3GB 6.2.2-U4 | 2*3/6*6TB WD Red (SHR-1 + Basic) | DS415+ 8GB 6.2.2-U4 | je 2*10TB Ironwolf/WD Red (Basic)
    Site 1/2/3: DS216+II 8/8/1GB 6.2.2-U4 | 2*3/4/3TB WD Red (SHR1)
    USV APC BK650EI | UPS Pro 900 | Net UMBW 400/40 | FB 6490 (IPv4/v6 Dual-Stack) | Unifi US-8/16 PoE
    Streaming NUC Plex (1.16.4 (hw)) | AFTV (Plex/Kodi 17.6) | Inverto Sat>IP IDL400s, TVMosaic tv server | Raumfeld (C2, M, One), CCA Multi-Room | KDL-55W905A

  6. #6
    Anwender
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    1.333

    Standard

    SMB ist hier doch gar nicht involviert. Würde da im konkreten Fall auch mit Server Side Copy Move zu Copy & Delete werden wie beim Verschieben zwischen Volumen.

  7. #7
    Anwender
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    9.942

    Standard

    Bei mv nicht, aber

    wenn ich von meinem Win10-Rechner aus die Ordner in dem einen Share ausgeschnitten und dann in den anderen eingefügt hätte. Habe das trotzdem kurz angetestet,
    Und mit SHR und DS218+ gehe ich auch von einem Volume aus.
    Aber ja, es fehlen die letzten Details um es endgültig zu beurteilen was greifen würde (bsp. mehrere Laufwerke in Windows eingebunden und dazwischen verschieben, oder via UNC-Pfade, und was weiß ich noch).
    Synology Tech Support | Feature request
    Site 0: DS1812+ 3GB 6.2.2-U4 | 2*3/6*6TB WD Red (SHR-1 + Basic) | DS415+ 8GB 6.2.2-U4 | je 2*10TB Ironwolf/WD Red (Basic)
    Site 1/2/3: DS216+II 8/8/1GB 6.2.2-U4 | 2*3/4/3TB WD Red (SHR1)
    USV APC BK650EI | UPS Pro 900 | Net UMBW 400/40 | FB 6490 (IPv4/v6 Dual-Stack) | Unifi US-8/16 PoE
    Streaming NUC Plex (1.16.4 (hw)) | AFTV (Plex/Kodi 17.6) | Inverto Sat>IP IDL400s, TVMosaic tv server | Raumfeld (C2, M, One), CCA Multi-Room | KDL-55W905A

  8. #8
    Anwender
    Registriert seit
    17.01.2020
    Beiträge
    10

    Standard

    Ja, ganz normal ein Volume. Der eine Share ist mein home share unter /var/services/homes/Username. Der andere Share war über die Gui erstellt und von der Syno unter /volume1/sharename angelegt worden.
    Wieso liegen die Standard-Shares der Syno (also auch music, photo, video...) nicht ebenfalls unter /volume1/? kann das damit zusammenhängen?

    Der Effekt über SMB ist übrigens reproduzierbar. Wenn ich Dateien verschiebe zwischen beiden Shares, werden sie inhaltlich kopiert und die Quelldatei nach Abschluss gelöscht. Egal, ob ich die Shares über \\IP\sharename öffne oder ihnen vorher je einen Laufwerksbuchstaben zuordne.


    Aber wir rätseln hier gerade nur über das Verschieben über SMB. Bzgl. des Effekts mit mv dürfte uns das vermutlich auch nicht weiterbringen...
    Geändert von goetz (18.01.2020 um 13:13 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt.

  9. #9
    Anwender
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    1.333

    Standard

    Ob bei diesem abgebrochenem Vorgang Server Side Copy benutzt wurde oder hätte benutzt werden können, spielt doch für mv keine Rolle. Da ist nur wichtig, ob deswegen bereits Dateien oder Ordner im Ziel existieren. Was allerdings wie bereits angeführt, zu entsprechenden Meldungen hätte führen müssen.

  10. #10
    Anwender
    Registriert seit
    17.01.2020
    Beiträge
    10

    Standard

    Nein, der Zielordner war komplett leer. Anschließend lagen dann die 5 reingeschobenen Verzeichnisse drin.
    Den Fall, dass darin einzelne Dateien oder Ordner bereits existierten, können wir ausschließen (bzw. wie Du korrekt sagst, wäre dann ja auch ein Hinweis gekommen)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LDAP - hat jemand eine Idee
    Von Fotomann im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.07.2018, 15:48
  2. SeedDMS - hat das jemand laufen?
    Von macben im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.08.2014, 20:12
  3. Hat jemand versucht, meine DS zu hacken ?
    Von cloudy im Forum Off-Topic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2013, 20:39
  4. oww hat das jemand am laufen'?
    Von hollyofnone im Forum Andere 3rd Party Anwendungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 14:02
  5. Hat schon jemand die neue FW ...
    Von Gruftie im Forum Synology Assistant
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 09:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •