Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    41

    Standard Mein Einsatz der DiskStation

    Hallo an alle,

    ich bin völlig neu auf dem NAS-Gebiet und wollt euch mal fragen, ob mein Plan schlau ist.
    Ich hatte bis jetzt 2 externe Festplatten. Auf eine habe ich immer wieder meinen PC gesichert und auf die zweite wurde dann diese Sicherung übertragen. Ich meine damit aber nicht diese Windows-Sicherung, sondern die einzelnen Dateien (Bilder, Musik, das Übliche eben). Da ich sehr viel fotografiere und mittlerweile auch im RAW-Format, brauche ich mehr Speicher. Eine dieser externen Festplatten kam langsam an ihre Grenzen und ich wollte einfach mehr Speicher haben.
    Ich habe jetzt ein NAS mit 2x 4TB im Raid 1 laufen. Mein Plan ist jetzt also, die Daten nicht mehr auf die externen Festplatten zu sichern, sondern aufs NAS. Und dieses dann zwischendurch immer wieder auf die größere der beiden externen Festplatten zu sichern. Im Raid 1 ist zwar eh schon alles doppelt gesichert quasi, aber es heißt ja, ein Raid ist kein Backup...
    Somit könnte ich jetzt die kleinere von diesen beiden externen Festplatten formatieren und dann zB nur die Bilder draufspielen oder was weiß ich wofür verwenden.
    Über QuickConnect habe ich mir die Daten des NAS dann für extern verfügbar gemacht. Ist das denn sicher genug? Das PW ist natürlich gut gewählt.

    Ich finde den Plan ja im Grunde gut, aber ihr seid ja hier die Experten.

    LG
    emp

  2. #2
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    576

    Standard

    Prinzipiell ist der Plan gut.

    Vor allem der Teil mit dem externen Backup. Die zweite externe Platte kannst Du verwenden wofür Du willst – zB für ein zweites externes Backup. Letzteres extern aufbewahren und mit dem ersten rotieren.

    Ein wenig unruhig werde ich, wenn ich bzgl. Backup Dinge wie "zwischendurch immer wieder" lese. Backups sollten regelmäßig durchgeführt werden, es sei denn die Daten sind unwichtig. Dann kannst Du es Dir aber überhaupt sparen.

    QuickConnect ist für den Anfang (wegen der problemlosen Einrichtung) eine akzeptable Wahl.
    Und wenn Du Dich dann mehr mit der Materie beschäftigt hast kann es dann in Richtung VPN usw. gehen.
    Produktivsystem: DS 218+ | 10GB RAM | 2x4TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Archiv- & Backupsystem: DS 1019+ | 8 GB RAM | 5x10TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Externes Backup: 3x4TB WD Elements & 3x5TB Seagate Backup Plus @ ext4
    USV: APC Back-UPS Pro 550

  3. #3
    Anwender
    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    41

    Standard

    Haha ja, das "zwischendurch immer wieder" ist schon regelmäßig, nur halt manuell und daher nicht wöchentlich oder so. Es ist ja im Raid schon doppelt gesichert quasi.

    Ein VPN wäre das Ziel, da muss ich mich noch genauer damit beschäftigen.

  4. #4
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    576

    Standard

    Zur Sache mit gesichert im RAID sage ich jetzt nichts, das wäre redundant.

    Und das mit den manuellen Backups kenne ich aus PC-Zeiten. Da ist dann schnell ein seeehr großes Loch in den SIcherungen.
    Produktivsystem: DS 218+ | 10GB RAM | 2x4TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Archiv- & Backupsystem: DS 1019+ | 8 GB RAM | 5x10TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Externes Backup: 3x4TB WD Elements & 3x5TB Seagate Backup Plus @ ext4
    USV: APC Back-UPS Pro 550

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    41

    Standard

    Naja, gewissermaßen ist das Raid schon ein Backup, denn sonst wäre es ja nur auf dem PC und 1x vorhanden. Mit dem Raid ist es dann ganze 3x vorhanden. So gesehen ist es doch gesichert, auch im Raid. Und da dem auch was passieren könnte, sichert man das ganze nochmal auf ne externe Festplatte.

    Sag mal, kann ich irgendwas konfigurieren, dass beim Einschalten des NAS neue oder geänderte Dateien automatisch rüberkopiert werden? Ich mein, vom PC aufs NAS.

    Dieses USB-Paket hab ich schon runtergeladen. Da kann ich dann beim Anschließen der Festplatte ein inkrementelles Backup automatisch laufen lassen.

  6. #6
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    576

    Standard

    Dass ein RAID kein Backup wurde hier schon so oft geschrieben, dass ich wegen der Redundanz nicht näher darauf eingehe.

    Mit dem USB-Paket meinest DU wahrscheinlich USB-Copy. Kleiner Hinweis: Das ist KEIN Backupprogramm. Für Backup gibt es zB HyperBackup bzw. das hier entwickelte Ultimate Backup. Arbeite Dich da mal ein.

    Und bezüglich Synchronisation: Wir verwenden hierorts dafür Drive.
    Produktivsystem: DS 218+ | 10GB RAM | 2x4TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Archiv- & Backupsystem: DS 1019+ | 8 GB RAM | 5x10TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Externes Backup: 3x4TB WD Elements & 3x5TB Seagate Backup Plus @ ext4
    USV: APC Back-UPS Pro 550

  7. #7
    Anwender
    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    41

    Standard

    Danke, das werd ich mir dann die Tage mal anschauen.
    USB Copy meinte ich, ja. Das kopiert mir die Daten ja auch ganz automatisch rüber. Warum kann ich das dann nicht als Backup verwenden?

    Drive wäre dann dafür gedacht, meine Dateien vom PC aufs NAS zu übertragen?

  8. #8
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    576

    Standard

    Verwenden schon. Nur ist das halt imho kein Backup, sondern eine 1:1 Kopie.
    Backup bedeutet für mich unter anderem Versionierung (für den Fall, dass Datein irrtümlich gelöscht worden sind, Änderungen rückgängig gemacht werden sollen etc.)
    Abgesehen davon kannst Du mit USB-Copy keine Anwendungen und Einstellungen sichern (gut das geht mit HyperBackup auch nicht vollständig, aber immerhin besser als gar nichts.
    Produktivsystem: DS 218+ | 10GB RAM | 2x4TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Archiv- & Backupsystem: DS 1019+ | 8 GB RAM | 5x10TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Externes Backup: 3x4TB WD Elements & 3x5TB Seagate Backup Plus @ ext4
    USV: APC Back-UPS Pro 550

  9. #9
    Anwender
    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    41

    Standard

    Versionierung will ich eh keine, hab ich noch nie verwendet. Was ich will, ist eh eine 1:1 Kopie.
    Mit Anwendungen und Einstellungen meinst du die des NAS oder von Programmen am PC? Seit Jahren sichere ich "nur" persönliche Dateien und die Dateien, die ich brauche, damit ein neuer PC so läuft wie der alte. Hat auch immer wunderbar geklappt. Mal sehen, was HyperBackup sonst noch kann.

  10. #10
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    576

    Standard

    Klar: Anwendungen und Einstellungen der NAS. PC-Sicherung geht auch zB mittels Active Backup for Business.

    Und bezüglich Drive: Ja, das ist dafür gedacht, ausgewählte Ordner zwischen der NAS und den Clients synchron zu halten.
    Produktivsystem: DS 218+ | 10GB RAM | 2x4TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Archiv- & Backupsystem: DS 1019+ | 8 GB RAM | 5x10TB Seagate Ironwolf @ SHR, btrfs
    Externes Backup: 3x4TB WD Elements & 3x5TB Seagate Backup Plus @ ext4
    USV: APC Back-UPS Pro 550

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Finde Diskstation nicht, obwohl ich (und mein Rechner) diese sehe
    Von chandke im Forum Netzwerkkonfiguration
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.02.2019, 04:09
  2. Synology Diskstation DS216se als optimale Lösung für mein vorhaben?
    Von Ugeen im Forum Kaufberatung - Fragen vor dem Kauf
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.10.2017, 18:36
  3. Video Server VIVOTEK VS8100 im Einsatz an der SS
    Von waldek im Forum Surveillance Station
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.02.2016, 15:04
  4. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 12:04
  5. DS211j im Einsatz in der Praxis...
    Von to-bob22 im Forum Kaufberatung - Fragen vor dem Kauf
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 13:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •