Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. #21
    Moderator
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    13.350
    DS1513+ / DSM 6.2 / 3x 2TB Samsung HD204UI
    DS916+ / DSM 6.1.7 / 3x 4TB HGST MegaScale DC 4000.B
    DS213+ / DSM 6.2 / 2x 2TB Seagate Constellation ES
    eTrayZ / Samsung HD103SI
    APC SMT750I+AP9631

  2. #22
    Anwender
    Registriert seit
    21.11.2016
    Beiträge
    116

    Standard

    Besten Dank Goetz, genau den Link habe ich gesucht.

    Demnach muss ich eine Festplattenmigration mit gleichen DSen durchführen. Habe nur leider gerade keine temporäre Ersatzplatte hier. Daher, den Schritt mit der DSM Aktualisierung auf der Ersatzplatte kann man doch bestimmt auch einsparen und direkt die Platten einsetzen und die neue DS hochfahren? Die DSM-Aktualisierung könnte ich ja dann auch noch nach der Migration ausführen? Oder ist dieser Schritt absolut notwendig?



    Edit:

    Ach Mist, dummerweise habe ich natürlich auch keine Konfigurationsdatei gesichert vor dem Ausfall. D.h. alles wieder von vorne konfigurieren.

  3. #23

    Standard

    Irgendwann ist es besser, neu aufzusetzen und ein Backup einzuspielen, als zu migrieren.

  4. #24
    Anwender
    Registriert seit
    21.11.2016
    Beiträge
    116

    Standard

    Ich habe nicht allzu viel auf der DS hin und her kopiert und die Platten nicht sonderlich belastet. Es müssten auch noch ein paar wenige mittelmäßig wichtige Daten darauf sein von denen ich leider noch kein Backup habe und nicht unbedingt verlieren möchte.

    Daher, kann man den Schritt ganz am Anfang mit dem Einbau einer Ersatzplatte ohne weiteres überspringen? Dient doch eigentlich wirklich nur dem Update?

    Ich würde nun folgendermaßen vorgehen:
    Platten in ursprünglicher Reihenfolge einlegen, DS anschließen und hochfahren, ins NW einbinden, auf DSM zugreifen und dann sollten ja schon die Migrationsanweisungen automatisch starten und wenn alles geklapt hat eben im das Update. Gut, falls DSM eine uralte Version sein sollte, würde ich wahrscheinlich nicht um ein Update zu Beginn herum kommen, da die alten versionen ja noch nicht migrieren konnten. Aber ich nehme mal an, dass Synology die Austauschgeräte zuvor aktualisiert bevor diese raus gehen.

    Ich habe mir noch ein Video dazu angeguckt und im Video kommt zu Beginn des Migrationsassistenten eine Option ob man auch die Konfiguration mit migrieren möchte, oder eben nur die Platten. bin nun etwas verwirrt. Ich konnte ja leider die Konfiguration nicht mehr sichern, da die alte DS ja defekt war. kann es aber sein, dass die Konfig auf meinen Platten irgendwo gesichert ist und diese dann doch mit migriert werden könnte? Wäre nämlich super, wenn ich nicht noch mal alles von vorne einstellen müsste.

  5. #25
    Anwender
    Registriert seit
    21.11.2016
    Beiträge
    116

    Standard

    Ich überlege nun eventuell auf die 1819+ umzusteigen. Müsste dann allerdings vor dem Verkauf der jetzigen 1815+ eine Migration durchführen um die paar mittelmäßig wichtigen Daten zuvor zu sichern die ich leider nicht als Backup habe. Muss ich dann eigentlich auch die Konfigurationsdatei sichern, damit ich diese dann widerrum später auf der 1819+ migrieren kann? Oder befinden sich alle Konfigurationen etc. auf den alten Platten und ich brauche nur die alten Platten aus der 1815+ in der richtigen Reihenfolge in die 1819+ einzusetzen und die Daten, Apps und Einstellungen werden automatisch migriert da sich diese ja auf den Platten befinden? Dann könnte ich mir ja den Aufwand mit der doppelten Migration, sprich erst Ersatz-1815+ und dann noch einmal 1819+ Migration, sparen?

    Falls ich nun aber doch erst mal auf die Ersatz-1815+ migrieren möchte und dann zwecks Verkauf alles zurück setzen will, reicht es dann die Platten einfach zu entnehmen und man hat quasi den Ausgangs- bzw. Werkszustand? Oder bekommt dann der Käufer eventuell Probleme bspw. mit Login etc. und sieht vertrauliche Datenreste? Und sieht man dann eigentlich intern, ob das Gerät bereits eingeschaltet war und welche Operationen durchgeführt wurden? Oder muss ich etwa besser den Resetknopf betätigen um den Auslieferungszustand wieder herzustellen?

    So, falls ich nun tatsächlich quasi ein zweites mal migrieren sollte, wenn ich mich tatsächlich für die neue 1819+ entscheide, wäre das ein Problem, also zwei mal innerhalb kurzer Zeit eine Migration auf zwei verschiedenen Systemen vorzunehmen, oder funktioniert das ohne Probleme?

    Verstehe ich das eigentlich richtig, dass bei einer Migration von 1815+ auf 1819+ das Hyper Backup und die Konfigurationssicherungsdatei nur optional gemacht werden muss, falls eben etwas schief gehen sollte und man eben kein Backup hat. Sprich, die beiden Punkte könnte man, wenn man ein Backup hat, doch einfach überspringen? Oder muss man gezwungenermaßen während der Migration zwischen 2 verschiedenen Systemen irgendwelche Sicherungsdateien laden? D.h. bei der Migration von der abgerauchten 1815+ auf die neue 1819+ müsste man genauso einfach nur die Platten in der richtigen Reihenfolge einbauen und die Kiste anschalten und es werden die Platten und meine Einstellungen/Konfigurationen automatisch während der Migration geladen, da sich eben nach wie vor alle Infos auf den alten Platten befinden und man müsste händisch keinerlei weiteren Konfigbackupdateien laden? Das müsste ja auch eigentlich so sein, da es ja auch zig Fälle gibt bei denen die DS wirklich hinüber ist und somit gar kein Zugriff mehr möglich ist, dann bliebe ja nur noch das Einsetzen der alten Platten in ein neues Gerät?

    Wäre denn ein Upgrade von 1815+ auf 1819+ überhaupt sinnvoll? Denke eigentlich schon, alleine wegen des längeren Supports. Die CPU der 1819+ ist aber seltsamerweise niedriger getaktet als die der 1815+. Hinkt nicht die 1819+ entsprechend der 1815+ etwas hinterher? Und ich hoffe doch stark das es bei der 1819+ kein CPU Bug Gedöns gibt, oder hab ich was verpasst?

    Und wieso gibt es eigentlich keine 1817+ mehr käuflich zu erwerben, sondern nur noch die 1817 mit ARM Prozessor?

    Eine 1820+ ist ja seitens Synology nicht angekündigt? Schätze mal, dass eine 1821+ Ende 2020 kommen wird.

    Fragen über Fragen. Ich hoffe, ich nerve euch nicht zu sehr damit . Aber eventuell hilft es ja anderen Fragenden ebenso weiter.
    Geändert von Ramrod (07.10.2019 um 18:51 Uhr)

  6. #26
    Anwender
    Registriert seit
    21.11.2016
    Beiträge
    116

    Standard

    Oder kurzgefasst (denke, meine Ausführung war wohl doch etwas zu lang geraten):

    Folgender Schritt in der Anleitung (HDD-Migration zw. 2 gleichen DSen) irritiert mich. Und zwar soll man ja eine Übergangsplatte einlegen, um im Ziel-NAS DSM zu updaten. Wird aber dann nicht DSM nur auf der Platte gespeichert? D.h. wenn man die Platte später wieder entnimmt, ist doch auch kein geupdatetes DSM mehr drauf? Und dann weiß ich nicht was der Schritt danach soll, in dem man einen Benutzer und Kennwort anlegen soll. Danach legt man doch ohnehin die alten Platten ein und auf den Platten ist doch das ursprüngliche DSM und auch der alte Benutzerlogin inkl. Passwort gespeichert? Oder mit was logge ich mich ein wenn ich die alten Platten einlege und die DS hochfahre? Mit dem neu angelegten oder dem ursprünglichen? Eigentlich doch mit dem ursprünglichen der abgerauchten DS, aber wozu dann der provisorische Benutzer?

    Und ist das nun wirklich so, dass wenn ich die Platten wieder entnehme die DS quasi zurück gesetzt ist und ich sie verkaufen könnte und der neue Besitzer quasi bei 0 anfängt und auch keine Probleme bekommt?

    Und die letzte Frage wäre, ob es auch keine Probleme macht danach noch einmal die Platten in eine andere DS zu migrieren? Eigentlich doch nicht, da ja die DSen, solange kein Uralt-DSM installiert ist, das Raid erkennen und einfach nur einbinden, oder?

  7. #27
    Anwender
    Registriert seit
    21.11.2016
    Beiträge
    116

    Standard

    So, für diejenigen die es eventuell zukünftig interessiert. Ich hab mich jetzt gewagt den einfachsten Weg zu gehen und eine Migration durchzuführen. Da ich von den wichtigsten Daten ohnehin ein Backup hatte, hab ich schlicht alle Platten in die neue DS eingebaut und gestartet. Der Ablauf ist wirklich absolut Idiotensicher . Ein Klick auf verbinden, ein weiterer Klick auf migrieren, noch ein Klick auf Daten und Einstellungen migrieren, DSM Update bestätigen und 10 Minuten warten. Danach konnte ich mich wie gewohnt mit meinen alten Logindaten einloggen und direkt wieder los legen. Es wurde wirklich alles astrein wiederhergestellt, ich musste absolut nichts nachkonfigurieren. Top!

    Daher, nochmals danke an alle für die Unterstützung.

    Hätte noch eine Frage:

    Ich habe mir nun 3 neue Platten zugelegt und möchte gerne mein Volumen mit eben diesen Platten erweitern. Darf ich dabei nur Schritt für Schritt immer nur um eine Platte erweitern? Oder aber kann ich direkt das Volumen um alle 3 Platten gleichzeitig erweitern?

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.10.2018, 09:32
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.06.2015, 14:21
  3. MyDs Center verbindet sich nicht mehr seit heute Nacht
    Von Daniel Albert im Forum Disk Station Manager
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 04.07.2014, 11:52
  4. Diskstation lässt sich herunterfahren aber nicht hochfahren ?
    Von Gump im Forum Geräte der Nummer-Serie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.12.2013, 09:20
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 18:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •