Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Standard USB-Copy: Erkennung von verschienen ext. Festplatten?

    Ich habe mich etwas mit USB-Copy beschäftigt und es scheint ja damit sehr einfach zu sein, Backups anzufertigen: USB-Platte anstecken, warten, fertig.
    Nur ist die Gesamtspeicherkapazität meiner DiskStation deutlich grösser als die Kapazität der ext. Festplatte.

    Beherrscht USB-Copy die erkennung von verschiedenen Festplatten (anhand Seriennummer, Devicename, Kapazität o.ä. Kriteren)?
    Wäre es also möglich, wenn ich die 1 TB-Platte einstecke, dass der Backup-Task mit den Word-Dokumenten gestartet wird, aber wenn ich die 3 TB-Platte einstecke das Medienarchiv mit Filmen und Fotos?

    Vielen Danke für Eure Antwort.
    Sammle Daten auf insgesamt 11 Festplatten in 5 DiskStations mit 53 TB Gesamt- bzw. 34 TB Nutzkapazität.
    OnSite: DS212j#2x3TB/RAID1, DS416j#2x6TB/RAID1, DS418j#3x5TB+1x6TB/RAID5 (SHR), DS216+II#2x4TB/RAID1 | Remote: DS112j#1x6TB, DS215j#2xempty (Spare), | DSM: 6.0.x / 6.1.x | Hard Disks: WD RED
    Synology-Kontakt-Formulare: Support-Ticket + Feature-Request

  2. #2
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    35

    Standard

    Ich bin nicht ganz sicher, was Du mit Backup via USB-Copy genau meinst. Es ist - wie der Name sagt - ein Kopierprogramm.

    Du kannst natürlich (wie bei Hyper-Backup) einzelne (auch zeitgesteuerte und automatisierte) Tasks anlegen, die abgearbeitet werden, vorausgesetzt die entsprechende USB-Platte hängt an der DS.

  3. #3

    Standard

    Danke RichardB. Ich meinde dieses Paket hier: https://www.synology.com/de-de/dsm/packages/USBCopy
    In der Anleitung steht:
    Daten kopieren, wann immer ein USB-/SD-Speichergerät angeschlossen ist: Mit dieser Option wird diese Kopieraufgabe automatisch durchgeführt, wenn das passende USB-/SD-Gerät in Ihren Synology NAS eingesetzt wird.
    Was ist das "passende"?
    Geändert von Datensammler (11.06.2019 um 20:50 Uhr)
    Sammle Daten auf insgesamt 11 Festplatten in 5 DiskStations mit 53 TB Gesamt- bzw. 34 TB Nutzkapazität.
    OnSite: DS212j#2x3TB/RAID1, DS416j#2x6TB/RAID1, DS418j#3x5TB+1x6TB/RAID5 (SHR), DS216+II#2x4TB/RAID1 | Remote: DS112j#1x6TB, DS215j#2xempty (Spare), | DSM: 6.0.x / 6.1.x | Hard Disks: WD RED
    Synology-Kontakt-Formulare: Support-Ticket + Feature-Request

  4. #4
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    35

    Standard

    Genau, wir sprechen vom selben Paket. Ich verwende das auch.
    Was die Leute von Synology jetzt genau unter automatisch und passend verstehen, kann ich nicht beurteilen.

    Was erforderlich ist, ist eben einen Task anzulegen. Automatisch meint, dass nach dem Start des Tasks genau das kopiert wird, was Du angegeben hast. Selbst der Copy-Taste am Front-USB meiner 218+ muss ich einen Task zuweisen. Der startet dann wirklich auf Knopfdruck, da muss ich nicht einmal auf der NAS angemeldet sein. Alle anderen Tasks muss ich manuell in USB-Copy starten (wenn sie keinen Zeitplan haben).

    Die passende USB-Disk wirst Du wohl selber anhängen müssen. Zugegeben ich habe noch nie probiert, was passiert, wenn man eine Disc anstöpselt, die für den Task nicht vorgesehen ist.

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2017
    Beiträge
    615

    Standard

    Man kann den Backup Kopiervorgang mit USB Copy automatisch beim Plug-In der Platte starten lassen. Und dann zB. Auch gleich wieder auswerfen und dann manuell abstecken.

    Und es werden auch mehrere USB Platten erkannt und diesen können unterschiedliche Tasks zugeordnet werden.
    RT2600AC, DS416play (3x 3TB WD Reds, SHR1)

  6. #6

    Standard

    Leider kann USB-Copy nur einen Task pro HDD durchführen.

    Möchte man z.B. nicht nur komplette gemeinsame Ordner sichern, sondern auch ausgewählte Unterordner in verschiedenen gemeinsamen Ordnern , kann man sich über den Aufgabenplaner selber einen Backup-Ordner mit aus Links zusammenstellen.
    z.B.
    mount -o bind /volume1/USB-Copy-Backup/Word/ /volume1/Dateien/Word/
    mount -o bind /volume1/USB-Copy-Backup/Excel/ /volume2/Dateien/Excel/

    Diese Mounts werden bei Systemstart der DS über den Aufgabenplaner automatisch ausgeführt und beim Herunterfahren über eine unmount- Aufgabe wieder getrennt.

    Gruß
    Hugo

  7. #7
    Anwender
    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    344

    Standard

    Hi,
    habt ihr euch schon mal Ultimate Backup angesehen:
    https://www.synology-forum.de/showth...ltimate-Backup

    BF

  8. #8
    Anwender
    Registriert seit
    11.06.2017
    Beiträge
    615

    Standard

    Ja klar. Aber mein Ansatz war je weniger drittpakete desto besser.
    Und mit den mounts wie von Hugo beschrieben kam ich schnell auf einen grünen Zweig für mich. Und plug-in und autostart war damals mit HyperBackup nicht möglich. Denke mit UB gäbe es dafür auch Möglichkeiten.
    RT2600AC, DS416play (3x 3TB WD Reds, SHR1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.09.2018, 20:19
  2. Katastrophale Erfahrungen mit ext. USB Festplatten an 718+
    Von previlo im Forum Backup / Restore / Data Replicator Allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.05.2018, 15:43
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2017, 19:56
  4. Festplatten Erkennung
    Von qficks im Forum Disk Station Manager
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 31.08.2016, 12:12
  5. Kopieren von USB-Platte mit Copy-Button extrem langsam
    Von PAPPL im Forum Backup / Restore / Data Replicator Allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.12.2009, 16:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •