• Matthieu

    Veröffentlicht: 17.08.2014 20:22

    Seien Sie dabei und erhalten Sie im September 2014 einen ersten Blick auf die Zukunft der Speicherlösungen von Synology.

    Synology® lädt alle Interessierten recht herzlich zu ein, die Details der nächsten Generation der Synology Home-, Business- und
    Überwachungstechnologien live aus erster Hand auf unserem Launch-Event „Synology 2015“ zu erfahren.



    Mehr Informationen und Anmeldung: http://www.synology.com/de-de/events/2015_Synology
    Veröffentlicht: 18.02.2014 16:49

    Düsseldorf, Deutschland— 18. Februar 2014—Synology® bestätigt die bereits bekannte Sicherheitslücke, gemeldet als CVE-2013-6955 und CVE-2013-6987. Diese kann dazu führen, dass der Zugriff auf DSM kompromittiert wird. Eine aktualisierte Version von DSM, die das Problem behebt, wurde bereits kurz nach Bekanntwerden des Problems zur Verfügung gestellt.
    Folgende Symptome können auf betroffenen DiskStations/RackStations auftreten:
    • Außergewöhnlich hohe CPU-Auslastung im Ressourcenmonitor:
      CPU-Ressourcen werden durch Prozesse, wie dhcp.pid, minerd, synodns, PWNED, PWNEDb, PWNEDg, PWNEDm oder jegliche Prozesse mit PWNED im Namen, besetzt.
    • Auftauchen von Nicht-Synology-Ordnern:
      Es erscheint ein automatisch erstellter freigegebener Ordner mit dem Namen "startup" oder ein Nicht-Synology-Ordner unter dem Pfad "/root/PWNED".
    • Umleitung der Web Station:
      "Index.php" wird auf eine unerwartete Seite umgeleitet
    • Auftauchen von Nicht-Synology-CGI-Programmen:
      Dateien mit bedeutungslosen Namen existieren unter dem Pfad "/usr/syno/synoman"
    • Auftauchen von Nicht-Synology Skript-Dateien:
      Nicht-Synology Skript-Dateien, wie zB "S99p.sh", unter dem Pfad "/usr/syno/etc / rc.d"
    Sollten Nutzer eine der aufgeführten Symptome feststellen, wird dringend geraten, DSM neu zu installieren. Die jeweils neue DSM-Version finden Sie im Download Center und eine Anleitung zur Neu-Installation von DSM finden Sie hier.
    • Für DiskStations/RackStations mit DSM 4.3 installieren Sie DSM 4.3-3827 oder neuer.
    • Für DiskStations/RackStations mit DSM 4.0 installieren Sie DSM 4.0-2259 oder neuer.
    • Für DiskStations/RackStations mit DSM 4.1 oder 4.2 installieren Sie DSM 4.2-3243 oder neuer.
    • DSM 5.0 Beta ist von diesen Problemen nicht betroffen.
    Für andere Benutzer, bei denen die oben genannten Symptome nicht aufgetreten sind, wird empfohlen aufDSM>Systemsteuerung>DSM-Update zu gehen und die aktuellste Version zu installieren, um ihr NAS vor möglichen Angriffen zu schützen.
    Sicherheit hat stets oberste Priorität, daher hat Synology sofort nach Bekanntwerden der schädlichen Angriffe Maßnahmen ergriffen, um die Schwachstelle zu beheben, sodass eine aktualisierte Version bereits wenige Tage später verfügbar war. Synology arbeitet stetig an der Verbesserungen der Sicherheit von DSM und stellt regelmäßig Updates zu Verfügung, um Angriffen durch Cyber-Kriminalität und Schadprogrammen vorzubeugen und somit seinen Nutzern die zuverlässigste Lösung zu bieten.
    Falls Benutzer auch nach der Aktualisierung von DSM noch verdächtige Symptome auf ihrem NAS-Server bemerken sollten, kontaktieren Sie bitte security@synology.com.

    Mehr Informationen: http://www.synology.com/de-de/company/news/article/437
    Veröffentlicht: 11.06.2013 15:19

    Hohe Leistung und maximale Verfügbarkeit nun auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwinglich

    Düsseldorf, Deutschland – 28. Mai 2013—Synology® veröffentlicht heute die DiskStation DS1813+. Der 8-Bay NAS-Server bietet überragende Leistung, umfassende Business-Lösungen und robuste Stabilität für kleine und mittelständische Unternehmen.
    "Mit vier voll konfigurierbaren Gigabit-LAN-Ports, einer maximalen Speicherplatzerweiterung auf bis zu 18 HDDs und dem ausfallsicheren Hardware-Design liefert die DS1813+ nicht nur erstaunliche Datentransferleistungen, sondern bietet Business-Anwendern auch höchste Flexibilität in Bezug auf die Einsatzmöglichkeiten und Redundanz im Falle eines unerwarteten Hardware-Defekts", sagte Wayne An, Produktmanager von Synology Inc.
    Die DS1813+ besticht durch Geschwindigkeit. Mit aktivierter Link Aggregation erreicht die DS1813+ eine durchschnittliche Lese- und Schreibgeschwindigkeit von 350+ MB/Sek. bzw. 200+ MB /Sek. bei einem RAID5-Verbund in einer Windows®-Umgebung. Mit einer 2,13 GHz Dual-Core CPU und 2GB DDR3 Arbeitsspeicher, der auf bis zu 4 GB erweiterbar ist, stellt die DS1813+ die ideale Lösung für Multitasking-Prozesse, Datenverschlüsselung, Video-Transkodierung und Virtualisierungsumgebungen dar.
    Die DS1813 + wurde für kleine und mittlere Business-Anwender als vielseitiger und kostengünstiger NAS-Server entwickelt. Mit umfangreicher iSCSI-Unterstützung lässt sich die DS1813+ nahtlos in alle gängigen Virtualisierungslösungen, wie VMware® vSphere™ VAAI, Citrix® XenServer™ und Microsoft® Server 2012 Hyper-V™ integrieren.
    Zahlreiche Business-Anwendungen, wie VPN-Server, Mail-Server, Drucker-Sharing und Web-Server, verbessern darüber hinaus die Wirtschaftlichkeit der DS1813+.
    Ununterbrochene Verfügbarkeit ist eine kritische Voraussetzung für alle Unternehmensprozesse. Dank Hot-Swap-Festplatten-Design, redundanten Systemlüftern und redundanten LAN-Ports wurde die DS1813+ für höchste Zuverlässigkeit entwickelt. Mit Synology High Availability (SHA) ermöglicht die DS1813+ den Betrieb eines HA-Clusters, so dass bei einem Ausfall eines NAS ein weiteres NAS aus dem Cluster nahtlos übernimmt. So werden die Auswirkungen eines Serverausfalls minimiert.
    Die DS1813+ läuft mit DiskStation Manager (DSM) 4.2, dem einzigen NAS-Betriebssystem, welches auf der Computex 2013 mit dem "Best Choice Award" und dem "Media Choice Award" ausgezeichnet wurde. DSM 4.2 bietet reichhaltige Funktionen, um die Produktivität der Anwender zu steigern und ihre Aufgaben zu vereinfachen – alles auf einer für Multitasking optimierten, intuitiven Benutzeroberfläche.
    Weitere Produktinformationen finden Sie unter www.synology.com/products/product.php?product_name=DS1813%2B&lang=deu
    Verfügbarkeit
    Die Synology DiskStation DS1813+ ist ab sofort global erhältlich.
    Veröffentlicht: 11.06.2013 15:17

    Synology® veröffentlicht die neueste Version der Surveillance Station

    Überzeugt durch Flexibilität und Interoperabilität

    Düsseldorf (Deutschland) - 23. Mai 2013 - Synology® veröffentlicht heute die neueste Version seiner Überwachungs-Software, Surveillance Station. Das inbegriffene Central Management System (CMS) bietet dabei eine skalierbare und komfortable Verwaltung von Großprojekten.
    "Diese Version wurde nach einer 50-tägigen Beta-Phase veröffentlicht. Sie stieß auf große Begeisterung bei unseren Nutzern. Fast 20.000 Downloads wurden erfasst, und halfen uns bei der Feinabstimmung unserer Surveillance Station und damit bei der Gewährleistung der hohen Standards für unsere Nutzer", erklärt Vic Hsu, CEO von Synology Inc.
    Ein Gebäude, ein Einkaufszentrum, einen Bahnhof o.ä. zu überwachen bedarf einer unglaublichen Menge an Kameras und Aufnahme-Servern. Für IT-Manager ist daher entscheidend, dass sie einen zuverlässigen, skalierbaren und einheitlichen Kontrollpunkt für ihre IT-Architektur haben. CMS wurde entwickelt, um speziell diesen Bedarf zu erfüllen.
    Das Anschauen von Live-Feeds und die Wiedergabe von Aufzeichnungen, intelligente Videoanalyse, Benutzerprivilegien, Kameraeinstellungen und -lizenzen, Benachrichtigungen, E-Maps: Alles ist innerhalb des CMS-Host für ein effizientes Management zentralisiert. Diese einheitliche Verwaltung bringt viele Vorteile. So können Kameras nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden und bieten damit eine schnelle Suchfunktion. Zudem können sie auch nahtlos von Server zu Server verschoben werden.
    Diese aktuellste Version der Surveillance Station ist kompatibel mit Cloud-Kameras und weiteren Standards. Dank der neu erworbenen ONVIF Profil S-Zertifizierung kann eine breitere Palette von Geräten mit der Surveillance Station zusammenarbeiten. Der Mobotix MxPEG-Codec, der Aufnahmen in High-Quality ermöglicht und dabei weniger Rechenleistung benötigt, wird nun ebenfalls unterstützt. Die Kompatibilitätsliste für die Surveillance Station wurde erweitert und umfasst nun mehr als 1.400 IP-Kameras von 58 Marken.
    Weitere Produktinformationen finden Sie unter http://www.synology.com/surveillance/index.php?lang=deu
    Verfügbarkeit

    Die Surveillance Station ist ab sofort zum kostenlosen Download im Paketzenrum von DiskStation Manager verfügbar. Folgende Modelle werden unterstützt:

    • 13-serie: DS213j, DS213+, DS413, DS213, DS413j, DS213air, DS2413+, DS713+, DS1513+, RS10613xs+, RS3413xs+
    • 12-serie: DS712+, DS212, DS212+, DS212j, RS212, RS812, DS1512+, DS1812+, DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs, DS112j, DS112, DS412+, RS812+, RS812RP+, RS2212+, RS2212RP+, DS112+
    • 11-serie: RS3411xs, RS3411RPxs, RS2211+, RS2211RP+, RS411, DS3611xs, DS2411+, DS1511+, DS411+II, DS411+, DS411, DS411j, DS411slim, DS211+, DS211, DS211j, DS111
    • 10-serie: RS810+, RS810RP+, DS1010+, DS410, DS410j, DS710+, DS210+, DS210j, DS110+, DS110j
    • 9-serie: RS409+, RS409RP+, RS409, DS509+, DS409+, DS409, DS209+II, DS209+, DS209, DS209j, DS109+, DS109, DS409slim
    • 8-serie: RS408, RS408RP, DS508, DS408

    Pressemitteilung: http://www.synology.com/support/news...eu&news_id=394
    Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  • Umfrage