RSS-Feed anzeigen

Matthieu's Gedankenstrudel

Von Server-Problemen und "SLA-Änderungen"

Bewerten
Als würden mir Privatleben und Beruf momentan nicht genug Grenzen setzen, kommen noch Probleme aus anderen Ecken hinzu - an denen ich leider teilweise auch selbst Schuld bin. Ein kurzes Status-Update.

Über die Feiertage in der letzten Woche hatte ich das Gefühl, endlich mal wieder etwas Luft schnappen zu können. Freiraum von Alltag und Erwartungen. An einem Abend bin ich dann auf die Idee gekommen, das Debian-System auf das kurz zuvor veröffentlichte "Wheezy" hochzusetzen. Gesagt getan, Backups kontrolliert, ein paar Vorkehrungen getroffen und das Update auf die Reise geschickt. Leider ist mir dabei das "Safe-Upgrade" durch die Lappen gegangen - und natürlich musste etwas schief gehen. Zunächst habe ich gar nichts mitbekommen. Meine größte Sorge waren eigentlich die selbst eingepflegten (aber nicht selbst geschriebenen) PAM-Module zur Erhöhung der Login-Sicherheit. Als sich alle Webseiten dann noch erreichbar zeigten, dachte ich alles wäre in Ordnung.
Die Ernüchterung folgte wenige Tage später. Über das Forum und gleichzeitig abgesetzte Mails wurde ich informiert, dass mein Inoffizielles Handbuch nicht mehr herunterladbar ist. Das Problem war leicht reproduzierbar und bei der ersten Diagnose dann der Schock: Das gesamte Backend-System meldete nur einen 500-Error zurück. Irgendwas stimmt also mit der Applikation nicht.
Die eigentliche Diagnose konnte ich dann erst heute antreten. Ich habe mich einige Stunden damit herumgeschlagen, aber bin zu keinem wirklichen Ergebnis gekommen. Die Applikation ist mit der Datenbank nicht mehr übereingekommen. Laut Server, weil die Charset-Angabe schlicht leer war. So viel zur Theorie. Doch auch nach langen Recherchen konnte ich die Ursache nicht ausfindig machen. Ein als letzter Ausweg gehandeltes Upgrade schlug ebenfalls fehl. Jetzt habe ich Applikation und Datenbank neu aufgesetzt und mache mir Gedanken, ob ich die Seite so wieder aufbauen, oder etwas verändern möchte. Es wird wohl letzteres werden
Wenn schon, dann gleich richtig.

Andere Dienste wie der Torrent-Tracker scheinen bisher keine Probleme zu verursachen. Sollte jemand doch etwas feststellen, bin ich jederzeit über das Forum erreichbar.

Per Mail flog dann heute gleich die nächste Hiobsbotschaft ins Haus die auch einige andere treffen dürfte. Vor Jahren habe ich sehr viel auf Dyn.com (damals noch DynDNS.com) gehalten. Sehr zuverlässig, kostenlos und professionell aufgebaut. Nachdem die kostenlosen Angebote in den vergangenen Monaten und Jahren schon immer weiter reduziert wurden, geht man nun den letzten Schritt: Ein Mal im Monat muss ein Login des Benutzers erfolgen, sonst verfällt die Domain, so die mit "SLA-Änderungen" betitelte Mail.
Mein Handbuch sowie die weiteren Projekte haben sich mittlerweile im Netz verbreitet und Links darauf finden sich viele. Die Domain einfach zu verlieren stellt für mich daher - eigentlich - keinen Ausweg dar. Zusätzlich kam mit dieser Mail das Angebot, für 10€ im ersten Jahr den Account dauerhaft zu behalten. Davon kann man nun halten was man möchte, mich bringt diese Situation durchaus unter Druck. Angesichts der in letzter Zeit wieder zunehmenden Spenden werde ich mir wohl etwas überlegen.
Es ist auch nicht so, dass ich einer "echten" Domain gegenüber abgeneigt wäre, aber man gewöhnt sich eben an gewisse Dinge. Ich verwalte bereits mehrere Domains, aber für dieses Projekt habe ich mich eigentlich gut mit der Lösung abgefunden.

Ich werde hier auf jeden Fall berichten wie es weitergeht.

Matthieu
Kategorien
Kategorielos

Kommentare