RSS-Feed anzeigen

Matthieu's Gedankenstrudel

Synology Launch Event - Wie wars, was bleibt?

Bewerten
Das Synology-Event war mein erster "echter" Live-Blog. Vielleicht erinnern sich einige noch an den Bericht von der CeBIT vor längerer Zeit, aber das war mehr ein Testlauf der auch nicht gerade erfolgreich verlief.

Der Tag begann für mich relativ früh, denn ich bin erst auf Arbeit gegangen (ein Glück gibt es flexible Arbeitszeiten) und dann kurz nach Mittag in den Zug gestiegen. Von der U-Bahn in München war ich etwas schockiert, hatte eigentlich mehr erwartet für eine solche Großstadt, aber eine halbe Stunde vor Beginn und damit pünktlich war ich da und mehr zählte in dem Moment nicht. Für kurze Gespräche war nicht viel Zeit und bei den Beteiligten von Synology sah man die Spannung auch steigen. Dafür blieb Zeit die Umgebung und die ausgestellten Geräte kurz zu betrachten. Die Location selbst samt Umgebung konnte durchaus Eindruck machen, in direkter Nachbarschaft befinden sich einige große Medienunternehmen (z.b. Eurosport) und die Lage 10 Stockwerke über der Stadt konnte auch mit einem tollen Ausblick begeistern.
Mit der Höhe kam aber auch ein Handy-Empfang der mich zunächst ziemlich schockierte. Wortbeiträge gingen teilweise erst mit 10s Verzögerung und mehr heraus, an Bilder-Upload war nicht zu denken (einige haben ja die defekten Bilder gesehen welche ich dann wieder gelöscht habe).

Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, zweisprachig zu schreiben (Deutsch und Englisch), rückblickend war es aber richtig bei meiner Muttersprache zu bleiben. Zum einen wären zwei Streams gleichzeitig schwer machbar gewesen, zum anderen braucht man für Englisch ja doch ein paar Sekunden länger ... alleine das hätte schon fatal sein können. Es gab wirklich Momente wo ich aufpassen musste dran zu bleiben.

Das Thema VMware ist ja bereits diskutiert worden, ich fand den Vortrag inhaltlich gut, allerdings etwas deplaziert. Entweder hätte er seinen Vortrag ein wenig mehr auf Storage zuschneiden müssen oder Synology hätte sich spezifischer an Power-User richten müssen, die aus dem Vortrag etwas mit in die alltägliche Arbeit nehmen können. Für jemanden wie mich auf den das nicht zutrifft zwar Nice-to-know, aber auch schnell wieder verdrängt.

Schade war auch, dass im zweiten Teil die Zeit etwas davonrannte und weniger Live gezeigt werden konnte als wohl geplant. Dazu kommt, dass einiges was gezeigt wurde auch nicht wirklich neu war. Sehr positiv fand ich dagegen die Atmosphäre, auch beim anschließenden Buffet. Häufig hat man erst spät gemerkt mit wem man sich eigentlich unterhält, denn die Distributoren, Geschäftskunden usw. waren ebenso zahlreich vertreten.

Ein Abzug des Live-Blogs zwecks Archivierung hier folgt noch.

Der Tastatur-Staubsauger als Werbegeschenk war recht witzig, ich hab das Thema ja schon auf Facebook etwas breitgetreten und dort auch ein Video von eingestellt.

Zurück daheim bleiben noch ein paar Zahlen. Ich hab nach wie vor Piwik nicht genau ausgewertet, aber es gab wohl mehr Online-Leser beim Live-Blog als Zuhörer im Raum. Alleine das ist für mich ein tolles Gefühl und zusammen mit der Rückmeldung aus dem Forum würde ich mich freuen das ganze jederzeit zu wiederholen.
Wenn es soweit kommt dass Synology wieder zu einem Event ruft, muss ich mir aber definitiv Gedanken über die technische Umsetzung machen. Ich hatte mich für Wordfaire entschieden, einen Dienst der über eine schlichte Internetseite einen Dienst bereitstellt den ich nirgendwo sonst kostenlos finden konnte. Über Javascript wurden dabei neue Meldungen schnell und unkompliziert zu den Lesern geliefert und auch die Seite zum Verfassen besticht durch Schlichtheit. Ich hab das ganze dann noch über CSS an meinen Blog angepasst und hatte damit eine nahezu ideale Lösung. Das aus meiner Sicht traurige ist, dass auch Wordfaire mittlerweile an Geld denkt und sogar eine Preisliste schon steht. In dem Fall bliebe wohl wirklich nur Twitter mit seiner recht eigenwilligen Zeichenbeschränkung.
Auch bemerkenswert: Mein Server war mehrfach an seiner absoluten Lastgrenze (und es handelt sich dabei nicht um eine DS, sondern einen gemieteten vServer eines großen Anbieters). Das Monitoring schlug schon während des Events mehrfach Alarm und zeigte eine Auslastung von über 1 über 5min hinweg (für alle Windows-Nutzer: 1 entspricht bei Linux nahezu 100% Last). Auch über eine halbe Stunde gemittelt bleiben Werte von rund 80% Auslastung im Monitoring zu sehen.

Etwas enttäuscht hingegen war ich vom Umgang anderer mit meinen Bildern. Ich weiß ja dass sich digitales Gut schnell verbreiten lässt, aber zumindest ich achte immer sehr darauf anzugeben wo ich ggf. etwas her habe. In meinem Inoffiziellen Handbuch kann man das ganz gut sehen, da habe ich fremde Bilder auch entsprechend gekennzeichnet. Bereits am selben Abend entdeckte ich aber meine Fotos im französischen Forum ohne jeden Hinweis auf deren Herkunft. Nach einem Beitrag von mir wurden die Posts entsprechend editiert, Hinweise eingefügt und mein Post gelöscht. In meinen Augen keine schöne Kultur sowas zu diskutieren, mal ganz abgesehen von der kurzen PN die ich darauf hin bekam. Und heute habe ich dann noch auf einer taiwanesischen Webseite die Bilder gefunden, fast alle 1:1 kopiert ohne jeglichen Hinweis. Beim nächsten Mal werde ich also definitiv alles mit Wasserzeichen versehen.

Was würde ich beim nächsten Mal anders machen?
Meine Foto-Strategie überdenken.
Mich langfristiger um WLAN-Zugang kümmern.
Entweder mit dem PKW anreisen oder weniger Gepäck mitnehmen.

Ich hoffe Synology gibt uns noch einmal die Möglichkeit, die ersten zu sein die solche Informationen bekommen. Wenn möglich bin ich dann gern wieder Live dabei.
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von dany
    Hallo Matthieu

    Konnte leider deine Live-Blog nicht mitverfolgen da ich zeitlich z.Z. etwas knapp war. Dennoch spannend wie du es beschreibst. Meist ist es immer schwierig an Messen/Events all die Informationen zu kanalisieren und in eine geeigneten Form wiederzubringen, wenn dan noch Fotos dazukommen wird es regelrecht stressig. Man sollte doch auch solch einen Anlass geniessen können.

    Das mit den Bildern ist wohl leider eine Tatsache. Man hat den Aufwand und wird dafür gar nicht belohnt. Um ein Wasserzeichen wirst du nicht rumherumkommen.

    Liveblogs: Schon mal Google+ die Hangout ausprobiert?

    Gruss Dany
  2. Avatar von Matthieu
    Bei Live-Übertragungen will die GEMA ab einer gewissen Anzahl User mitkassieren, daher war Video von mich von Anfang an ausgeschlossen.

    Desweiteren habe ich für mich zwei Bedingungen definiert:
    - Kein Zwang zu Social Networks oder anderen Plattformen (Facebook war auch im Gespräch)
    - Integrationsmöglichkeit für die eigene Webseite

    MfG Matthieu