RSS-Feed anzeigen

Matthieu's Gedankenstrudel

Servicewüste Deutschland: Skype oder nicht Skype, das ist hier die Frage

Bewerten
Das Leben hält immer neue Herausforderungen bereit und so beinhaltete die letzte auch einen mobilen Internet-Anschluss.
Die Bedingungen (auf deren Gründe ich hier nicht weiter eingehen möchte), waren:
- Netz-Abdeckung an zwei Standorten in Deutschland, 1x in einer Großstadt und 1x in einer durchschnittlichen Kreisstadt die allerdings dank der dortigen Industrie über respektablen Wohlstand verfügt (ergo ist dort auch Geld vorhanden für derartige Verträge)
- Möglichkeit, Chats zu nutzen
- wenn möglich: Skype
- Stick oder mobiler Router beinhaltet
- Drosselung auf nicht weniger als 64kbit/s, frühestens nach 1GB

Eine Internet-Recherche förderte auch einige nicht mehr aktuelle Angebote zu Tage, weshalb der Gang in ein Geschäft doch die komfortablere Variante zu sein schien.

In die nähere Auswahl kamen T-Mobile, Vodafone, E-plus und O2. Ein Discounter der angeblich Firmenübergreifend agiert, flog aufgrund von unhaltbaren Vertragsbedingungen aus der Auswahl.

Zum Thema Skype hatte ich zuvor am intensivsten recherchiert, damals noch mit dem Ergebnis es aus der Liste streichen zu können (aber wie gesagt, die Informationen waren teilweise schon älter).

Überraschenderweise gaben alle Mitarbeiter außer Vodafone an, Skype wäre kein Problem. Ein Blick in das kleingedruckte der Vertragsbedingungen enttäuschte dann aber und führte bei den Mitarbeitern zu peinlichen Situationen. Nur bei O2 fand sich dieser Haken nicht. T-Mobile schied an dieser Stelle aus, denn es verbietet auch Chats und andere Textnachrichtendienste.

Bei Vodafone bekamen wir seltsamerweise wiedersprüchliche Angaben. Zunächst wurde uns gesagt kein Problem, bei einer späteren Nachfrage wurden wir auf einen teureren Vertrag verwiesen. Da dies aber ein Handy-Vertrag ohne Tethering war und dazu noch finanziell weit über dem Rahmen lag, war es nicht wirklich eine Alternative.

Am Ende blieb die Entscheidung bei O2, denn das Netz ist mittlerweile sehr gut ausgebaut und als ernstzunehmender "Kleinanbieter" hat man sich dort für Skype entschieden. Bei etwas über 20€ für 5GB bis zur Drosselung pro Monat und einer Option auf einen Router mit Akku die mit Abstand beste Wahl für oben genannte Anforderungen.

Matthieu
Kategorien
Off-Topic

Kommentare

  1. Avatar von mega
    O2 oder auch LIDL von Fonic (eine direkte O2-Marke) ist fast immer die richtige Wahl.
    Eplus entfällt wegen dem schlechten Netz, die anderen beiden sind zu teuer und Neppen einen dann auch noch durch falsche APN-Einstellungen (stellt man es falsch ein wirds teuer statt flat) oder superflats, die garnicht so super sind (1 GB Volumen, das aber nur per Handy darf und geht).

    Finger weg gilt bei fast allen Koppelnepp-Anbietern, also alles was nicht direkt vom jeweiligen Netzanbieter kommt.
    Da gibt s z.B. Grundgebühr-Rückerstattungen denen man ewig hinterherläuft, günstige Internetfähige Smartphones mit Tarifen wo Internet 100 EUR je 10 MB kostet, tolle Zugaben wie Fernseher die bei weitem nicht das angegeben Geld wert sind, ...
    Und gerade Leute die eh kein Geld haben fallen darauf herein und haben ganz schnell Schuldenprobleme. Der Netzanbieter kassiert ja weiter auch wenn Der Koppelnepper keine Kohle rückerstattet, das Handy lädt alleine Navikarten für mehrere 100 EUr o.ä.
    Eigenartige Auslegungen von SIM-Pfand sind da noch Harmlos (Erst bei Kündigung kassieren und mit der nächsten Rechnung die dann ja nie kommt Rückerstatten wollen). Wie auch Websessions, bei denen nur die Abrechnung perfekt klappt, mehr Internet aber auch nicht.

    Wenn man also direkt bei den Netzbetreibern guckt, bleibt garnicht mehr viel Auswahl und es wird übersichtlich.
    aber auch hier aufmerken: Nicht in irgendeinen Laden rennen sondern direkt zum jeweiligen Anbieter.