RSS-Feed anzeigen

Matthieu's Gedankenstrudel

Spielzeuglieferung, Teil 1: Ein neuer Switch

Bewerten
Nachdem ja bereits nachzulesen war, dass ich einen neuen Monitor benötige der heute geliefert wird, ist heute Teil 1 bereits angekommen. Dort wo ich den Monitor gekauft habe, war auch ein Switch im Angebot und an meinem ist nur noch 1 Port frei ... für gut 30€ konnte ich nicht wiederstehen, obwohl es abermals nur 5 Ports sind, ich damit also effektiv aufgrund der notwendigen Verbindung nur 3 gewinne. Aber: Mein LAN wird jetzt endlich von einem einfachen Aneinanderhängsel von Switchen zu einem wirklichen Netzwerk, denn der Netgear GS105E lässt sich konfigurieren und mit ein paar extra Funktionen im LAN versehen. Daher fällt er für mich auch ein wenig unter die Kategorie Spielzeug
Nach dem Auspacken für mich der erste Grund zu lächeln: Man lieferte zwei Schrauben zur Befestigung mit - inklusive Dübel. Nichts gegen guten Willen, aber wer Ahnung von derartigen Befestigungen hat, kann über diese mitgelieferten nur lächeln. Technik würde ich da auf jeden Fall nicht ranhängen, egal wie leicht sie ist. Nun gut, ich habe da vielleicht auch etwas hohe Ansprüche, das möchte ich nicht unter den Teppich kehren. Die Schrauben hingegen werde ich durchaus verwenden, denn der Switch wird wie sein Vorgänger an der Holzwand meines Technik-Schrankes befestigt.
Über die Software hatte ich mich im Voraus schon informiert und auch das Firmware-Update habe ich mir bereits besorgt gehabt, bevor er überhaupt da war. Es war viel über die Software zu lesen und daher waren meine Ansprüche von Beginn an gering. Auf der anderen Seite: Was will man für das Geld auch erwarten? Die Firmware im Originalzustand hatte laut Berichten einige Bugs, daher der vorsorgliche Download. Die Software selbst glänzt nicht mit sehr vielen Funktionen, ist außerdem proprietär und läuft nur auf Windows (soweit ich das beim Download gesehen habe). Technisch baut sie auf Adobe Air auf, zumindest wollte es selbiges installiert haben. Die Oberfläche ist trotzdem überraschend unflexibel und unfreundlich, aber verlaufen tut man sich dennoch nicht, denn es gibt ja nicht viel zu entdecken. Die wichtigsten Funktionen sind recht gut an der Oberseite vermerkt und zwischen selbigen kann man schnell umherspringen.

Ok, genug gemeckert. Alles in allem macht der Switch einen recht guten Eindruck, Verarbeitung ist in Ordnung (man sieht, dass der Knopf für den Reset im Gehäuse ein wenig neben dem eigentlich dafür vorgesehenen Loch ist, ansonsten kann man sich aber nicht beschweren), das Gehäuse selbst ist aus Metall, lüfterlos und hat ganz schön helle LEDs. Der Speed-Test mit dem NAS lässt keine Performanceprobleme entdecken. Bei selbigem fühlte ich mich aufgrund der hellen LEDs ein wenig an itaris Automate und den daraus entsprungenen DS-Weihnachtsbaum erinnert, so viel flackerte dort.

Unten verlinke ich außerdem zur Diskussion einen Thread, damit sich die Kommentare hier nicht überschlagen, denn ich will dort noch ein wenig über die Möglichkeiten der Software reden und diskutieren inwieweit sich selbige in meinem Fall nutzen lassen.

Einen Vorwurf muss ich Netgear aber machen: Keine Lust auf eine ausführliche, gedruckte Anleitung sondern nur der übliche Mindest-Kram, aber ein Poster mit der gesamten Switch-Serie der alleine mehr Papier gekostet hat als die Anleitung und außerdem noch hochglanz-farbig gedruckt ist.

Diskussion: http://www.synology-forum.de/showthr...585#post167585

Matthieu

PS: Mein persönliches Higlight ist übrigens der Mini-Schalter am Switch
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken

Aktualisiert: 11.05.2011 um 11:37 von Matthieu

Stichworte: switch, zubehör
Kategorien
Zubehör