RSS-Feed anzeigen

Matthieu's Gedankenstrudel

Zensur durch die Hintertür

Bewerten
Viel Protest und Arbeit ist es wohl zu verdanken, dass nach Websperren nun auch die Vorratsdatenspeicherung gekippt wurde. Und nun wird das Glücksspiel als Vorwand genutzt, doch noch eine solche Infrastruktur aufzubauen um den Zugang gezielt zu unterbinden. Doch wie für vorherige Vorhaben gilt auch hier: Ist die Infrastruktur einmal aufgebaut, kann macht dies Missbrauch bis hin zu Zensur ähnlich China deutlich einfacher. Unlängst hatte sich Deutschland klar für "Löschen statt Sperren" bekannt und dahingehend auch international votiert. Und jetzt das. Doch nach wie vor erzeugt derartiges in meinen Augen zunächst zu wenig Aufmerksamkeit. Medien müssten eigentlich auf derartige Vorhaben aufmerksam machen, wenn sie erstmals das Licht der Welt erblicken und das ist wiederholt nicht geschehen. Schon Stuttgart 21 führte zu großen Protesten nur, weil jahrelang niemand auf die Planungen geachtet hat. Und ich nehme hier gezielt die Medien in die Schusslinie, denn ihre Aufgabe ist es nun einmal zu informieren. Der deutsche Durchschnittsbürger kann sich nicht durch die Vorschläge, Interviews und Texte in vollem Umfang wühlen. Diese Zuschneidung müssen Medien in möglichst großer Vielfalt übernehmen.

Hintergrund: http://www.heise.de/newsticker/meldu...n-1229437.html
Stichworte: zensur
Kategorien
Off-Topic

Kommentare

  1. Avatar von itari
    Das mit Stuttgart S21 ist wohl eher so, dass die Bürgerbegehren wohl in den letzten 15 Jahren von der 'Obrigkeit' nicht beachtet wurden. Es ist ja nicht so (auch wenn manche das gerne so aussehen lassen wollen) als hätte es erst in den letzten Monaten dazu Proteste gegeben. Und vielleicht auch noch als Hinweis: Nicht alle benötigten Planungen sind durch die Parlamente gegangen und nicht alle gerichtliche Planfeststellungen sind bereits gültig. Es ist vielmehr so (um mal ein laxes Beispiel analog zum Hausbau zu nehmen), dass 60% des Kellers, 80% der Garage, 90% des Dachgeschosses von der Bank finanziert sind, die Straße erst bis zum Nachbarhaus genehmigt ist und es bislang nicht klar ist, ob man den Baumbestand an der Stelle abholzen darf, wo das Haus gebaut werden soll. Völlig unklar ist, ob man jemals den Feuerhydranten auf der Straße verlegt bekommt, ohne den aber Häuser grundsätzlich an dieser Straße nicht gebaut werden dürfen.

    Euer Itari
  2. Avatar von itari
    Noch eine Anmerkung zu S21, die auch wieder unter einem anderen Blickwinkel spannend ist: die S21-Idee der Bahn ist wohl ein Plagiat. Hier ein Bericht aus dem Jahre 1994 dazu.

    Euer Itari