PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verständnisfrage NFS mounten bei Raspberry



Klanda
24.03.2015, 09:28
Hallo,

so langsam verzweifel ich. Habe seit gestern einen Raspberry Pi und habe stundenlang erfolglos versucht, ein freigegebenes Verzeichnis zu mounten. Ich bekomme immer die Rückmeldung "mount.nfs: access denied by server while mounting 192.168.11.23:/volume1/music. Mit CIFS funktioniert es ohne Probleme.

Nun zu meiner Verständnisfrage: Ich habe jetzt viel gelesen und irgendwo steht sicher die Antwort, aber ich kenne mich einfach nicht mehr aus. Muss ich nun auf dem Raspberry irgendwie einen User auf der Synology berücksichtigen?
Ich meine damit, dass ich immer nur lese, dass man auf der Synology einfach bei den NFS Berechtigungen die IP Adresse des Raspberry angeben muss und schon kann ich dort das Verzeichnis mounten. Hab auf der Synology auch schon so ziemlich alle Einstellungen durchgetestet (Squash: Alle Benutzer zu „Admin“ zuordnen usw.) und bei der exports das "_locks" gelöscht...immer das selbe Ergebnis: keine Zugriff auf Server.
Habe auch eine Dreambox und dort verwende ich auch NFS, aber ohne Probleme. Dort muss ich aber die Daten eines Users eingeben, dem ich -auf der Synology -Lese und Schreibberechtigung auf das Verzeichnis gegeben habe.

Kann mich bitte jemand erklären, was ich nun wirklich machen muss?

MaCoM
24.03.2015, 09:58
ist das 192.168.11.23:/volume1/music denn auch für NFS freigegeben ?

Klanda
24.03.2015, 12:05
Ich würde sagen ja. Das wird doch direkt über "NFS-Berechtigungen" beim Ordner gemacht (dort wo ich wie oben beschrieben habe die Client-IP, Squash usw. eingestellt habe)

laserdesign
24.03.2015, 12:09
Hallo,

den Pi musst du auch als NFS-Client einrichten.

Klanda
24.03.2015, 12:21
Ich glaube auch das habe ich gemacht laut http://www.raspbian.org/RaspbianFAQ

sudo apt-get install nfs-common portmap
sudo service rpcbind start

(Ohne die Befehle habe ich Fehlermeldungen bekommen)

Benares
24.03.2015, 12:24
@Klanda
Probier es mit automount (autofs) und tcp als Protokoll.

/etc/auto.master ergänzen


...
/tmp/auto.nfs /etc/auto.nfs --timeout=600 -browse


/etc/auto.nfs (neue Datei, Rechte auf 644 setzen)


video -fstype=nfs,ro,soft,timeo=600,retrans=5,rsize=32768 ,wsize=32768,tcp,nolock ds212:/volume1/video
photo -fstype=nfs,ro,soft,timeo=600,retrans=5,rsize=32768 ,wsize=32768,tcp,nolock ds212:/volume1/photo
music -fstype=nfs,ro,soft,timeo=600,retrans=5,rsize=32768 ,wsize=32768,tcp,nolock ds212:/volume1/music

Die Verzeichnisse erscheinen dann unter /tmp/auto.nfs/video usw. und werden dynamisch beim Zugriff gemoutet.

Edit:
Falls autofs nicht installiert sein sollte: mit "sudo apt-get install autofs" zuvor installieren

Klanda
24.03.2015, 12:30
Danke, darüber bin ich auch schon mal gestolpert. Werde es am Abend testen.
Aber es will mir trotzdem nicht in den Kopf, warum der Weg, den viele User im Netz beschreiben bei mir nicht geht

laserdesign
24.03.2015, 12:30
Vom Pi bitte mal showmount -e ip_vom_NAS ausführen und hier zeigen.

Benares
24.03.2015, 12:41
@Klanda
Du hättest besser schreiben sollen, wie und mit welchen Optionen du es probiert hast.

Der manuelle Weg (zum Test) wäre erstmal


mkdir /tmp/irgendwas
mount -t nfs -o ro,soft,timeo=600,retrans=5,rsize=32768,wsize=3276 8,tcp,nolock <ip>:/volume1/music /tmp/irgendwas
ls -als /tmp/irgendwas
...
umount /tmp/irgendwas
rmdir /tmp/irgendwas

Klanda
24.03.2015, 18:59
@laserdesign
Export list for 192.168.11.2:
/volume1/music 192.168.11.23
/volume1/dreambox 192.168.11.30

@Benares
Ich habe eigentlich fast alle möglichen Kombinationen bei nfs-Berechtigungen
Nach deinem mount Vorschlag wieder access denied by server.
Hab auch das mit automount probiert, hat aber auch nicht funktioniert /tmp/auto.nfs wird nicht erstellt nach einem Reboot

Klanda
24.03.2015, 19:18
Oh mein Gott, ich hab's!

Ich habe jetzt einen neuen Ordner stellt und es mit diesem veruscht und nun funktioniert es!

Und jetzt habe ich auch wieder an etwas gedacht, dass ich einfach vergessen habe.

Ich habe nämlich auf /volumes1/music einen verschlüsselten Ordner (Musik) gemountet (also mount -o bind /volume1/Musik/ /volume1/music/) und das ist anscheinend an der ganzen Misere schuld!

Dazu jetzt aber eine abschließende Frage: Ist es irgendwie möglich, den Ordner trotzdem mit dem Hintergrundwissen zu mounten? Beim verschlüsselten Ordner selber kann ich keine nfs-Berechtigungen vergeben

Edit:
Ok, soweit ich jetzt gelesen habe, geht das mit nfs nicht - werde dann also doch cifs verwenden, aber wenigesten weiß ich jetzt, dass nfs funktioniert.

Vielen Dank für die schnelle kompetente Hilfe!

Benares
24.03.2015, 19:31
Ich denke, mit Verschlüsselung geht da nichts. Ist deine Musik sooo schützenswert?

Klanda
24.03.2015, 19:46
Nein, hab das einfach mal so gemacht. Ich schau einfach mal, ob es einen großen Geschwindigkeitsunterschied gibt (Rasberry wird als Medienserver verwendet)