PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : dyndns löst die verkehrte IP auf



supermad
04.03.2008, 22:24
Hallo,

ich habe an der Fritzbox 3130 meine DS106. Dort habe ich im EZ-Internet die DYDNDNS Einstellungen eingestellt. Alles korrekt. Die DS sendet offensichtlich auch die korrekte IP (auch nach nächtlicher Zwangstrennung) , das kann ich auf der DYNDNS - homepage nachdem ich eingeloggt bin erkennen.

Leider löst DYNDNS nicht die korrekte IP auf, was ich auch unter dem Befehl nslookup meineadresse.dyndns,org erkenen kann.

Hat irgendwer eine Idee woran das liegen kann?
Warum aktualisiert Dyndns nicht die aktuelle IP?

Danke für einige Ideen!

Martin

flicflac
05.03.2008, 00:52
Vom eigenen PC aus kann es hinter einem Router (je nach Typ und Marke) schon mal so aussehen, als ob die neue IP-Adresse nicht erkannt wurde. Von einem andern Standort aus, wird der Wechsel aber korrekt dargestellt. Ob dies auch bei dir so ist, kann ich aber aus deinen spärlichen Angaben nicht erkennen.

Eher als Problem betrachte ich, dass hinter gewissen Routern Ez-Internet zum Senden von überflüssigen Änderungsmeldungen veranlasst wird (zB jeden Tag, auch wenn die IP-Adresse nicht gewechselt hat). Dies kann zur Blockierung des entsprechenden DynDNS-Accounts führen.

supermad
05.03.2008, 06:47
Danke,

das wäre eine Möglichkeit. Wie oft sendet die DS 106 denn die IP zum DYNNDNS-Anbieter? Haber hierüber nichts gelesen.

Könnte es auch sein, dass DYNDNS einfach nach einigen jahren das Freeaccount einfach nicht mehr korrekt automatisch aktualisiert. (nur noch manuell)??

Ich teste es im Moment mit einem neuen account und anderem host-Namen.

Vielleicht gibt es ja hier Erfahrungen?

Danke!
martin

flicflac
06.03.2008, 02:58
Also an DynDNS wird es kaum liegen. Ohne konkrete Angaben von dir bleibe ich bei meiner bisher nicht ausgesprochenen Vermutung, dass du die Funktionen eines Routers zu wenig kennst. Je nach Firmware handelt der zwar unterschiedlich; aber im Prinzip speichert er halt immer den ihm als günstigst erscheinenden "Weg" ab. So macht er dann den Umweg über DynDNS nur einmal und merkt sich dann als Resultat entweder die externe oder aber auch direkt die interne IP-Adresse deiner Station. Davon lässt er sich nur abbringen, wenn die Verbindung einmal nicht mehr klappt. Wenn er also sich nur externe IP-Adressen merkt und deine bisherige bereits wieder an einen neuen Kunden weitergegeben wurde, wirst du unter Umständen "falsch" verbunden.

Über die genauen Zeitabstände der Erinnerungsmeldungen von Ez-Internet kann ich zurzeit noch keine definitiven Angaben machen. Ich habs bisher mit einem Router probiert, der in seinem Netzwerk unbeschränkte Leases erteilt. Da vergass Ez-Internet die Meldungen. Nun läufts bei mir hinter einem Router, der als Höchstwert eine Woche bewilligt. Jetzt stelle ich fest, dass eine solche Meldung so etwa alle drei Tage raus geht. Und da DynDNS auch nirgends genau erklärt, wie viele unbegründete Meldungen zu einer Sperre führen, muss ich erst einmal abwarten.

recker
22.03.2008, 01:54
Hi, ich kämpfe hier mit ähnlichen Problemen, es liegt vielleicht am dns cache. Der löscht sich erst nach einem tag, wie die wiederverbindung (reconnect). Ich habe einen frischen DYNDNS erstellt, und schon gehts, auch mit cmd ipconfig/flushdns ist ok, aber wer will das wirklich?