PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neu einloggen nach jedem



Ellis Redding
09.06.2010, 16:54
Hallo Synologianer,

Ich betreiben schon seit etwa zwei Monaten eine DS210j. :)
Darauf greife ich von mehreren Stationen in meinem Heimnetzwerk zu.
Die Anbindung erfolgte ohne Probleme, ich habe einfach im Windows Explorer ein neues Laufwerk verbunden und nach Eingabe von Benutzername und Passwort konnte ich die DS210j als Laufwerk benutzen. :D

Mein Problem ist nun:
Jedes Mal, wenn die Station neu gestartet wird, müssen Benutzername und Passwort neu eingegeben werden.
Dies ist recht mühsam. :(
Gibt es dazu Abhilfe? :confused:
Danke für das Feedback

jahlives
09.06.2010, 16:56
Wenn du auf der DS denselben User mit identischem Passwort wie auf deinem Windows Client anlegst, dann solltest du nie nach Username und PW gefragt werden

Ellis Redding
09.06.2010, 17:01
Wow!
Es hat gerademal 2 Minuten gedauert!
Absolut spitzenmässig, wie einem hier geholfen wird :D
Danke jahlives!

Ich werde das Zuhause gleich mal ausprobieren!

Ellis Redding
09.06.2010, 17:02
Ok, doch nicht alles klar:
Was macht man, wenn der Windows Client kein Benutzername und Passwort hat (zbs. MediaCenter)?

Trolli
09.06.2010, 17:05
Dann kann man über den Benutzer "guest" zugreifen. Der braucht auch keine Anmeldung. Dem Gast musst Du dann natürlich die entsprechenden Berechtigungen geben.

a-jay
09.06.2010, 17:20
Ok, doch nicht alles klar:
Was macht man, wenn der Windows Client kein Benutzername und Passwort hat (zbs. MediaCenter)?

Ähhmm, aber mit irgendeinem Benutzer "arbeitet" doch auch das MediaCenter!?!

A-Jay

jahlives
09.06.2010, 17:21
Ähhmm, aber mit irgendeinem Benutzer "arbeitet" doch auch das MediaCenter!?!

A-Jay
Wahrscheinlich mit guest wie trolli bereits anmerkte ;)

a-jay
09.06.2010, 17:25
Wahrscheinlich mit guest wie trolli bereits anmerkte ;)

Ich denke, Ellis meint das Windows MediaCenter. Und das wird doch wohl nicht unter XP mit den User "Administrator" laufen...?

pdf2
09.06.2010, 23:00
Habe gerade diesen Beitrag gelesen. Das mit dem Guest ist mir klar, nur was ist, wenn ich mehrere Berechtiungen vergeben möchte. D.h. also mit verschiedenen Benutzer dies nutzen möchte. Ich habe heute meine neues DS-210 in Betrieb genommen und genau diese Problematik gehabt.

Was für Lösungsansätze gibt es?

Besten Dank für die Hilfestellung.

Gruss aus der Schweiz
Urs

Ellis Redding
10.06.2010, 06:44
Danke für die prompten und guten Ideen.
Also, einen Standardbenutzer ohne Passwort möchte ich auf meiner Synology nicht erfassen, denn auf diese kann man auch übers Internet zugreifen und die Synology kann nicht unterscheiden, ob sich ein User intern (LAN) oder extern (WEB) einloggt.

Hat sonst noch jemand Erfahrung damit? Wie wurde das Problem gelöst?

@Urs: Gute Frage, ev. kann man im Windows (Vista oder XP) einen Benutzer samt Passwort eröffnen, der sich beim Start von Windows automatisch einloggt (wäre beim MediaCenter hilfreich)

Herbert_Testmann
10.06.2010, 07:17
mehrere Benutzer ...
Du kannst auf der DS Benutzer einrichten und Rechte vergeben. Am einfachsten ist es, wenn diese Benutzer den selben namen / Passwort haben, wie auf ihren jeweiligen Windows PCs. Da es ja manchmal vorkommt, das man das Windows PW eines anderen Benutzers nicht weiss :rolleyes: Plan B ...

bei der Verbindung des Netzlaufwerkes wird man gefragt, ob der Username / PW dauerhaft im Windows gespeichert werden soll. Da das nur für den aktuell angemeldeten Benutzer im Windows gilt, sehe ich da kein Problem. Wenn dann noch "bei Windows Start automatisch verbinden" eingestellt ist, ist das Laufwerk immer da.
Wenn das Mediacenter über eine Windows Freigabe zugreift, dann mit Name / PW mit der auf die Freigabe zugegriffen wurde bzw. das Netzlaufwerk verbunden wurde.
Wenn das Mediacenter auf Fotos / Videos zugreift, die die DS als Mediaserver zur Verfügung stellt, ist gar kein PW notwendig, da jeder Streaming Client im Netz einfach zugreifen darf.

Es gibt auch die Möglichkeit in den Windows Autostart eine kleine Batch Datei mit einem "net use" Befehl zu legen und sich damit bei der DS anzumelden, falls Name / PW vom Windows Account abweicht.

Trolli
10.06.2010, 07:46
Danke für die prompten und guten Ideen.
Also, einen Standardbenutzer ohne Passwort möchte ich auf meiner Synology nicht erfassen, denn auf diese kann man auch übers Internet zugreifen und die Synology kann nicht unterscheiden, ob sich ein User intern (LAN) oder extern (WEB) einloggt.
Der Gast-Zugang (ohne Passwort) ist genau für diesen Zweck konzipiert. Dieser spezielle Benutzer kann sich ausschließlich über die Dateidienste Samba und AFP anmelden. Ein Zugriff auf die Internetdienste wie FTP, File Station, Disk Station Manager usw. ist nicht möglich. Somit kann der 'guest' nur im internen Netz verwendet werden.

@Urs: Gute Frage, ev. kann man im Windows (Vista oder XP) einen Benutzer samt Passwort eröffnen, der sich beim Start von Windows automatisch einloggt (wäre beim MediaCenter hilfreich)
Eine automatische Anmeldung ist natürlich auch möglich. So mache ich das bei mir auch:
-> http://www.pcwelt.de/start/software_os/sicherheit/praxis/139016/automatische_windows_anmeldung/
...oder man verbindet einfach das Netzlaufwerk mit dem entsprechenden Benutzernamen wie bereits von Herbert beschrieben.

pdf2
10.06.2010, 13:48
Besten Dank für Eure Antworten...

Sorry, ich bin Synologybeginner... Darf ich Euch mal folgendes Fragen:

- Einbindung der Disk ist gemacht, Erkennung im Netz kein Problem

Nun frage ich mich, was ist der beste/einfachste Weg für:
- 3 verschiedene Benutzer (oder Benutzergruppen) müssen auf die Disk zugreifen können, sie sollten aber jeweils die Daten voneinander nicht sehen können
- dies kann auf einem Laufwerk oder auch auf 3 Laufwerken sein
- d.h. je nach dem könnte es auch nur 1 Laufwerk sein mit unterschiedlichen Verzeichnissen drunter

Habe ich mich verständlich ausgedrückt, sonst bitte nachfragen. Client Betriebsystem ins XP, SP 3

Wer kann mir helfen resp. einen Rat geben?

Besten Dank und Gruss
Urs

Trolli
10.06.2010, 14:17
Du solltest dich am besten vom Gedanken der Laufwerke trennen. Nach aussen hin erfolgt die Erteilung von Berechtigungen auf Ebene der Freigabeordner. Das sind sozusagen die Ordner auf der ersten Ebene in der DS.

Du erstellst also ein Volume auf der DS (was aus einem oder mehreren Laufwerken bestehen kann), danach erstellst Du dort Freigabeordner und teilst diesen Ordnern die gewünschten Berechtigungen zu. In Deinem Fall erstellst Du dann im Disk Station Manager drei Ordner und gibst jedem Benutzer die Berechtigung für einen dieser Ordner.

Alternativ kannst Du auch den Benutzer-Home-Dienst aktivieren. Damit wird für jeden Benutzer automatisch ein eigener Ordner (home) erstellt, der nur für den jeweiligen Benutzer zugänglich ist.

pdf2
10.06.2010, 14:45
Besten Dank für die Antwort.

Oki, ich löse mich von den Laufwerken (ist wohl ein alter Zopf, sorry).

Oki ich erstelle die Freigabeordner und teile dort den jeweiligen Ordnern die entsprechenden Usern mit.

Jetzt meine Frage: wie spreche ich dann die Freigabeordner in Windows an das diese nach de PC-Start für den User verfügbar sind? sorry, wird wohl für einen Spezialisten klar sein, hoffe du hast die Geduld und erklärst mir das kurz ,-))))

Danke und Gruss
Urs

Trolli
10.06.2010, 15:19
Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

Entweder sprichst Du den gewünschten Ordner einfach über den Netzwerkpfad an, dazu schreibst Du in die Adressleiste Deines Windows-Explorers einfach:
\\IPoderNAMEdeinerDS\NAMEdesFreigabeordnersEs sollte dann eine Abfrage des Benutzernamens und Kennworts erscheinen, falls der Benutzername nicht dem Benutzernamen unter Windows entspricht.

Oder Du weist dem Ordner einen eigenen Laufwerksbuchstaben zu. Das geht am einfachsten über den Synology Assistenten oder Du machst das manuell im Windows-Explorer über "Extras" -> "Netzlaufwerk verbinden". Danach kannst Du den Netzwerkordner wie eine Festplatte verwenden.

pdf2
10.06.2010, 15:42
Danke für Deine Antwort. Ueber Explorerfreigabe sind wir ja dann genau an dem Punkt wo Laufwerke zugeteilt werden müssen.

Da gibt es ja eben das Problem, dass der Synogly-User genau dem Windowsuser entsprechen muss, ansonsten muss das Passwort erneut eingegeben werden. Zudem ist es da ja eigentlich nicht möglich (oder ich verstehe es nicht dass es trotzdem möglich ist), dass ein Benutzer z.b. dann auch auf alle 3 Freigabeordner resp. eben dann die Laufwerke zugreifen kann. Oder bin ich total falsch gewickelt?

Oki, was eine Lösung sein könnte, wären die "alten" net use mit Angabe von User und Passwort, aber eigentlich nicht so eine elegante Lösung...

und ach ja, so oder so, besten Dank für Deine Hilfestellung. Bei einem Tipp zur ulitmativen Lösung würde ich mich gerne dann Erkenntlich zeigen (z.b. mit Schokolade oder so...)

Gruss
Urs

Trolli
10.06.2010, 15:54
Ich hatte dich eigentlich so verstanden, dass die Benutzer eben nicht in die anderen Ordner reinschauen können sollen. Wenn das doch gewünscht ist, brauchst Du ja nur die Berechtigungen im Disk Station Manager entsprechend anzupassen. Wenn Du mit den Netzlaufwerken arbeiten möchtest, musst Du dann eben für jeden Ordner ein eigenes Netzlaufwerk erstellen. Windows kann nicht gleichzeitig mit mehreren verschiedenen Benutzerkennungen auf das gleiche Netzwerkgerät zugreifen. Du kannst also nicht mehrere Ordner mit verschiedenen Benutzerkennungen auf der DS öffnen.

Die Benutzerkennung muss nicht mit dem Windows-Benutzer identisch sein, es ist aber hilfreich, da man dann beim Verbinden nicht nochmal die Benutzerdaten eingeben muss.

Eine Batchdatei mit "net use" ist natürlich auch eine Option: http://www.synology-forum.de/showthread.html?t=1330

PS: So eine virtuelle Schokolade wär schon eine feine Sache, falls wir das hinbekommen...:cool:

Herbert_Testmann
10.06.2010, 17:22
1. Du machst auf der DS und auf dem PC übereinstimmende User / PW
User 1 meldet sich am windows an und verbindet LW M: mit der Freigabe \\DS\freigabe1 und setzt den haken bei "beim windows Start verbinden"

User 1 meldet sich ab

User 2 meldet sich am Windows an. Selber Vorgang wie oben, nur \\DS\Freigabe2
Dann sollte der Inhalt von M: ein anderer sein.
...

2. die Accounts sind nicht identisch. Wenn der haken bei "Kennwort speichern" beim ersten Verbinden des Netzlaufwerkes nicht hilft, dann die batch Datei in den Autostart des jeweiligen Users (nicht All User !!)

für User 1
net use M: \\DS\freigabe1 "passwort" /user:"username1"

Dummer Weise steht da das Passwort im Klartext. Ohne PW wird das dann abgefragt. Man kann so etwas auch in eine *.exe verpacken, dann ist das PW nicht zu sehen. Allerdings sollten ja User 2 oder 3 nicht in das Autostartverzeichnis von User 1 rein sehen können.

noch Fragen ? ;)

pdf2
21.06.2010, 13:54
Hallo zusammen
Besten Dank für Eure Tipps. Da ein User mit verschiedenen Rechten sich verbinden musste, konnte ich nur die Lösung mit Batch-Dateien realisieren. Dies ist relativ einfach und doch nicht. Falls jemand diese Dateien möchte, kann ich ihm diese gerne zur Verfügung stellen, einfach hier melden.
Gruss aus der Schweiz
Urs