PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : cups-pdf Installation auf CS407



dathen
04.07.2008, 19:05
Hallo zusammen,

ich habe gerade versucht, cups-pdf auf meiner CS407 zu installieren und folgende Fehlermeldung bekommen:



root@CubeStation:~ > ipkg install cups-pdf
Installing cups-pdf (2.4.6-2) to root...
Downloading http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/syno-x07/cross/unstable/cups-pdf_2.4.6-2_arm.ipk
Nothing to be done
An error ocurred, return value: 1.
Collected errors:
ERROR: Cannot satisfy the following dependencies for cups-pdf:
gconv-modules


Ein ipkg list zeigt mir, dass das Paket gconv-modules gelistet ist, doch auch die manuelle Installation schlägt fehl:



root@CubeStation:~ > ipkg install gconv-modules
Nothing to be done
An error ocurred, return value: 4.
Collected errors:
Cannot find package gconv-modules.
Check the spelling or perhaps run 'ipkg update'


Ein ipkg update bringt leider auch kein anderes Ergebnis.

Hat jemand einen Tip?

Danke und Gruß,

dathen

_TokTok_
05.07.2008, 15:19
Hallo Dathen,

ich stand vor dem selben Problem. Ob ich es gelöst habe, weiß ich nicht ;-)

Mein Vorgehen:
cups über ipkg mit allen Abhängigkeiten installiert
Dann braucht man ghostscript um cups-pdf installieren zu können: Nachdem alle Abhängigkeiten von ghostscript (mit Ausnahme von gconv-modules) installiert sind, einfach ipkg install ghostscript -nodeps aufrufen
Danach lief die Installation von cups-pdf bei mir einwandfrei durch.

EDIT: Damit das funktioniert, hab ich die benötigten ipk-Files per Hand runtergeladen und ipkg install <entsprechendes File>.ipk aufgerufen

Jetzt die spannende Frage: Wie gehts weiter? :confused:
Wie konfiguriert man das ganze?

dathen
07.07.2008, 11:57
Hi _TokTok_,

ich habe am Wochenende ein bisschen herumgespielt, aber leider ergebnislos. Meine cups-Kenntnisse sind hier etwas zu gering. Im Web gibt es einige Tutorials, wie man cups-pdf einrichtet, die gehen aber größtenteils auf die Einrichtung per Weboberfläche ein, die dann relativ selbsterklärend ist. In meiner cups-Installation wurde die Weboberfläche aber nicht mit installiert...

Die reine cups-pdf Installation (also ohne Konfiguration) hat übrigens so wie von Dir beschrieben funktioniert, vielen Dank dafür!

Ich werd's in den nächsten Tagen weiter probieren und hier berichten, falls ich weiter komme. Kannst Du ja auch machen. Und falls sonst jemand hier im Forum einen Tip oder gar eine Anleitung hat, immer her damit... ;)

Gruß, dathen

_TokTok_
07.07.2008, 23:12
Mit dieser Anleitung: http://www.linux-user.de/ausgabe/2006/04/056-linksys-nslu2/ hab ich es irgendwie geschafft cups zu installieren und komm auch auf das Webinterface. Mit cups-locale-de und entsprechender Anpassung in der cupsd.conf is das Webinterface auch deutsch. Interessierte können sich das ja mal angucken.

Wollte da aber nich zu viel rumspielen, hab Angst den eigentlichen Printserver der DS kaputt zu machen. Hab einfach viel zu wenig Ahnung von der ganzen Geschichte.

Mein Hauptproblem ist folgendes: Ich kann beim Hinzufügen eines neuen Druckers keinen virtuellen Drucker (PDF) auswählen. Die Anleitungen im Netz sehen das aber so vor.

Wäre cool wenn da jemand Licht ins Dunkel bringen könnte.

Die Frage ist halt noch, wie man jetzt cups-pdf dazubaut. Ich bleib auf jeden Fall an dem Thema dran.

_TokTok_
08.07.2008, 11:58
Hab jetzt auch cups-pdf erfolgreich eingebunden.
Allerdings verlangt er beim Hinzufügen eines neuen Druckers nach einem Passwort, und irgendwie krieg ich es mit lppasswd nicht gebacken eins zu erstellen bzw. ein bestehendes zu ändern :confused:

dathen
08.07.2008, 20:42
Hi _TokTok_,

also, ich hab mich nun auch entsdprechen der von Dir genannten Anleitung versucht, so 100% trifft das aber nicht zu, was die dort schreiben (zumindest bei mir). So existiert die Datei /opt/etc/init.d/cups bei mir überhaupt nicht, aber ich habe sie mir kurzer Hand selbst "gestrickt". Der cupsd startet nun auch und voilà: die Weboberfläche zur Administration ist auch schon da. Aber nahezu jede Aktion, die ich über das Webinterface starten will wird bei mir mit der Meldung "426 Upgrade Required" und einer Weiterleitung quittiert, welche dann die Eingabe einer User/Passwort Kombination erwartet. Ich schätze, das ist die gleiche Stelle, an der Du auch hängst, korrekt?

Ich werde noch etwas weiter forschen, mal sehen, ob ich weiter komme. Tipps sind wie immer willkommen ;)

Schöne Grüße, dathen

_TokTok_
08.07.2008, 20:53
Hi _TokTok_,

also, ich hab mich nun auch entsdprechen der von Dir genannten Anleitung versucht, so 100% trifft das aber nicht zu, was die dort schreiben (zumindest bei mir). So existiert die Datei /opt/etc/init.d/cups bei mir überhaupt nicht, aber ich habe sie mir kurzer Hand selbst "gestrickt". Der cupsd startet nun auch und voilà: die Weboberfläche zur Administration ist auch schon da. Aber nahezu jede Aktion, die ich über das Webinterface starten will wird bei mir mit der Meldung "426 Upgrade Required" und einer Weiterleitung quittiert, welche dann die Eingabe einer User/Passwort Kombination erwartet. Ich schätze, das ist die gleiche Stelle, an der Du auch hängst, korrekt?


Genau an der Stelle häng ich auch.

Du musst die S88cups in das Verzeichnis /opt/etc/init.d kopieren, dann wird der Server auch bei jedem Systemstart gestartet. Das wird wohl mit /opt/etc/init.d/cups gemeint sein.

Wenn Du die S88cups manuell startest, wirst Du eine Fehlermeldung bekommen, weil die Einträge in der S88cups nicht 100% korrekt sind.

Mit lppasswd kannst Du ein neues Passwort vergeben, allerdings bringt das bei mir auch nicht den gewünschten Erfolg, das Passwort wird einfach nicht akzeptiert.

Hast Du Dir die cupsd.conf schonmal angeguckt und angepasst? Dort kannst Du zumindest die Passworteingabe für den Admin-Bereich unterbinden.

dathen
08.07.2008, 23:14
Ok, ich habe einige Fortschritte gemacht! Ich hab's hinbekommen, den PDF-Drucker zu starten :) Der entscheidende Punkt ist der Authetifizierungstyp.

Zunächst ist die /opt/etc/cups/cupsd.conf anzupassen:



<Location /admin>
#
# You definitely will want to limit access to the administration functions.
# The default configuration requires a local connection from a user who
# is a member of the system group to do any admin tasks. You can change
# the group name using the SystemGroup directive.
#

AuthType BasicDigest
AuthClass User


Anschließend den cupsd neu starten.

Ein Passwort wird dann wie folgt erzeugt:



root@CubeStation:~ > lppasswd -g sys -a root
Enter password:
Enter password again:


Wichtig ist die Option -a, damit der User auch angelegt wird.

Dann über "http://<IP>:631" das Webinterface starten, auf "Printers" wechseln und "Start Printer" klicken. Es öffnet sich das bekannte Fenster zur Eingabe von User und Passwort. Hier die eben angelegte User/Passwort Kombination eingeben und glücklich sein. :D

Ich habe mal über das Webinterface eine Testseite gedruckt ("Print Test Page"), allerdings habe ich das Ergebnis noch nicht gefunden... (Ich weiß, eigentlich standardmäßig irgendwo unter /opt/var/spool/cups-pdf/, aber das Verzeichnis existiert nicht, und auch wenn man's anlegt, ist dort nix zu finden. Unter /opt/var/spool/cups/ sind zwar irgendwelche Jobdateien zu finden, aber aus denen bin ich noch nicht schlau geworden).

Was mir auch noch nicht gelungen ist, ist die Einbindung in Samba. Auf jeden Fall ist hier die /usr/syno/etc/smb.conf anzupassen (Achtung! Vorher sichern! Details folgen) und Samba neu zu starten (/usr/syno/etc/rc.d/S80samba.sh restart).

Ich denke, das ist auf jeden Fall schon mal wieder ein guter Schritt nach vorne gewesen, morgen Abend geht's weiter ;)

Ciao, dathen

_TokTok_
09.07.2008, 21:24
Hallo dathen,
also irgendwie hab ich nen wurm drin.
Wenn ich nen neuen Drucker hinzufüge, CUPS-PDF (Virtual PDF Printer) auswähle und dann als Marke Generic wähle, läd sich die DS zu tode, es passiert schlicht und einfach nichts. Irgendwann erscheint ne weiße Seite.
Was hast Du installiert? cups-doc, cups-locale-de und cups-pdf?

LG

freeds

EDIT: Wenn ich die ppd-Datei direkt auswähle, fügt er auch den PDF-Drucker hinzu. Ich kann auch ne Testseite "drucken", nur landet die nirgends. Fehler laut Log:

E [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] cupsdAuthorize: Authentication failed for user "root"!
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] Started "/opt/lib/cups/cgi-bin/printers.cgi" (pid=2750)
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] [Job 2] Adding start banner page "none".
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] [Job 2] Adding job file of type application/postscript.
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] [Job 2] Adding end banner page "none".
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] [Job 2] Queued on "PDF-Drucker" by "anonymous".
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] [Job 2] Started filter /opt/lib/cups/filter/pstops (PID 2751)
I [09/Jul/2008:22:32:36 +0200] [Job 2] Started backend /opt/lib/cups/backend/cups-pdf (PID 2752)
I [09/Jul/2008:22:32:37 +0200] [Job 2] Completed successfully.
E [09/Jul/2008:22:32:37 +0200] cupsdAuthorize: Authentication failed for user "root"!
E [09/Jul/2008:22:32:39 +0200] cupsdAuthorize: Authentication failed for user "root"!
I [09/Jul/2008:22:32:39 +0200] Started "/opt/lib/cups/cgi-bin/printers.cgi" (pid=2756)
E [09/Jul/2008:22:32:39 +0200] cupsdAuthorize: Authentication failed for user "root"!
E [09/Jul/2008:22:32:39 +0200] cupsdAuthorize: Authentication failed for user "root"!

Irgendwas stimmt mit den Rechten nicht, nur was?

dathen
10.07.2008, 09:55
Oh je, ob ich das nochmal zusammen bekomme? Ich hatte mehrere Anleitungen, die ich durchprobiert habe, leider habe ich nix protokolliert... (Fehler, ich weiß)

Den PDF-Drucker hatte ich allerdings über die Shell installiert:



lpadmin -x PDF-Test
lpadmin -p PDF-Test -v cups-pdf -P /usr/share/ppd/cups-pdf/PostscriptColor.ppd
cupsenable PDF-Test
accept PDF-Test


Allerdings komme ich nun nicht mehr auf das Web-Interface von cups (403 Permission Denied) :confused:

Habe jetzt aber gerade nicht den Nerv dazu zu schauen, woran das nun wieder liegt...

Gruß, dathen

_TokTok_
30.07.2008, 17:20
Hallo Dathen,

hast Du das mittlerweile richtig zum Laufen bekommen?

LG

_TokTok_

dathen
31.07.2008, 08:42
Hallo _TokTok_,

nein, ich hab zwischendurch mal eine kleine Pause gemacht, was den PDF-Drucker angeht, aber ich denke, ich werde mich auf deine Anfrage hin mal wieder daran versuchen. Du bist wahrscheinlich auch nicht weiter gekommen?

Gruß, dathen

_TokTok_
31.07.2008, 20:08
Bin nicht weitergekommen, habs auch nicht weiter versucht. Es scheint einfach ne falsche Einstellung bzgl. der Authentifizierung zu sein.

rf2006
05.12.2008, 19:41
Hallo,

also ich habe cups einwandfrei am Laufen auf einer DS106e. Mein Lexmark Laserdrucker arbeitet damit prima, auch unter Windows.

Beim cups-pdf häng ich aber leider auch in den Seilen und komme nicht weiter. Doch zunächst ein paar Erkenntnisse:

/opt/lib/cups/backend/cups-pdf MUSS die Rechte 700 haben, sonst wird es in der Liste vom Webfrontend nicht angezeigt und auch nicht verwendet.

Das Konfigurationsfile /opt/etc/cups-pdf.conf scheint nicht ausgewertet zu werden; jede Änderung darin wird nicht angewandt.

Ich habe mir cups-pdf selbst kompiliert mit dem Toolkit von Synology.
Ergebnis:
Jetzt funktionieren die Angaben in der Konfigdatei. Ich kann PDF's nach ${HOME}/PDF speichern. Die Konfigdatei liegt bei mir aber nun unter /opt/etc/cups/cups-pdf.conf wo sie dem Quellcode nach eher hingehört.

Leider ist mein größtes Problem nicht gelöst: Wenn ich mit Cups drucke, dann wird immer nur eine einzige, leere Seite als PDF erzeugt. Bin hier im Moment recht ratlos.

Drucke ich jedoch lokal, also auf der DS106e-Konsole z.B. "lp /etc/passwd" (cups-pdf ist Standarddrucker), dann wird eine vollständige PDF erzeugt.

Hat jemand dazu eine Idee?

EPIX
06.01.2009, 13:54
wie hast du cups zum Laufen gebracht?

ich habe zwar cups installiert und komme auch auf die admin-seite.

Wenn ich eine Drucker anlege und dann eine Testseite sende, ist der Job zwar vorhanden, aber wird nicht ausgeführt....

Wenn amn zudem auf die Printer-Test Seite wechselt, dann wird die IP-Adresse des Browsers auf 127.0.0.1 geändert (ich browse aber von 192.168.1.3 (mein PC) auf 192.168.1.99 = DS)....

Die ganze googlerei geht mir auch schon ziemlich auf den Nerv' da ist das vielgeschmähte Windows ja richtig eine Freude....

rf2006
22.07.2009, 09:29
Hallo,

Entschuldigung für das lange Schweigen, leider war ich lange nicht im Forum.

Zum Thema Cups und Cups-pdf gibt es gute Neuigkeiten. Beide Systeme funktionieren bei mir seit gestern einwandfrei. Ein großes Problem war offensichtlich ein Bug im Cups selbst, welches versuchte, einige Konfigurationsseiten von der Adresse 127.0.0.1 (lokaler Host) aufzurufen. Bei einem NAS ist das natürlich Quatsch.

Mit der aktuell vorliegenden Optware-Version sind diese Probleme passè. Eine frische Installation bzw. ein Update sollte das Problem zur Zufriedenheit lösen. Mehr habe ich an dieser Stelle nicht getan.

Cups-pdf war etwas trickreicher, weil mit zusätzlicher Handarbeit verbunden. Damit es überhaupt eingerichtet werden kann müssen die Rechte der Backenddatei richtig gesetzt sein und die Datei root gehören. siehe obiges Posting.

Ich stand dann vor dem Problem, dass nur root drucken konnte, alle anderen Benutzer nicht. Das Log vom Cups-Pdf wies lediglich auf einen non-fatal Fehler hin: [ERROR] failed to set file mode for PDF file (non fatal), endete jedoch mit einer Success-Meldung!

Die Meldung ist insofern irreführend, weil überhaupt keine PDF-Datei erstellt wurde. Die Sache roch sehr nach einem Rechtekonflikt, doch zunächst schien alles ok zu sein.

Die Lösung fand sich dann im vom Ghostscript benutzten Temporärverzeichnis. Dieses lautet per Default: /opt/var/tmp und hatte auf meinem System nur für root Schreibrechte. Eine Änderung zog sofort ein voll funktionierendes cups-pdf nach sich!

Alternativ kann auch ein Verzeichnis der eigenen Wahl unter den Eintrag GSTmp in der Konfigurationsdatei /opt/etc/cups/cups-pdf.conf angegeben werden.

Viele Grüße

itari
22.07.2009, 09:53
Kann mich mal jemand aufklären, was man damit anfangen kann? Kann man nun PC-los eine PDF-Datei drucken? Oder wofür ist das gut?

Itari

rf2006
22.07.2009, 12:55
PC-los drucken ist an sich ja schon mal schwierig, oder?

Ich weiß nicht was Du drucken willst, aber ich und andere Mitglieder in meinem Netzwerk können damit PDF-Dokumente drucken aus einer beliebigen Anwendung, gleich unter WinOS oder Linux etc. und lasse sie mir auf einen definierten Platz in Netzwerk ablegen.

Natürlich gibt es gewisse Einschränkungen, denn schließlich reden wir hier nicht über einen Ersatz eines Adobe Produktes. Auch gibt es eine Menge alternative Lösungen, doch das liegt ganz im Auge des Betrachters.

Über Scriptsteuerung o.ä. besteht auch eine Möglichkeit des automatisierten Druckens und Erzeugens von PDF-Dokumenten, dann natürlich auch PC-los.

MfG

itari
22.07.2009, 13:57
PC-los drucken ist an sich ja schon mal schwierig, oder?

Nö - man kann locker direkt aus der DS heraus auf den Drucker zugreifen und z.B. Prozess-Listen ausdrucken. Schau dir mal mein automate.spk an, da hab ich einen Button drin, der eine Testseite ohne PC-Unterstützung druckt.

Meine PDF-Dokumente auf den angeschlossenen PCs kann ich auch ohne CUPs-PDF drucken, im Moment seh ich noch nicht den großen Mehrwert. Bitte jetzt nicht denken, dass ich gegen CUPs-PDF bin :) - ich versteh noch nicht, was der Vorteil ist. :confused:

Itari

jahlives
22.07.2009, 14:00
@itari
Vermutlich ist cups-pdf in der Lage praktisch jedes Dokument in ein pdf zu wandeln. Sprich in einem Worddokument klickst du auf Drucken und wählst den pdf Drucker. Und schwupps liegt das Worddokument als pdf auf der Platte der DS.
Wie gesagt ich weiss nicht ob es genau so läuft, aber wenn dem nicht so wäre, dann sähe ich auch keinen Mehrwert.

rf2006
22.07.2009, 16:46
Die Mehrwertdiskussion ist hier sicher ein Off-Topic. Es gibt viele Leute die einen kostenlosen PDF-Generator sehr schätzen, insbesondere auch in heterogenen Netzen; Google ist voll mit Suchergebnissen darüber.

Im Prinzip funktioniert es genauso wie von jahlives beschrieben und natürlich kann man damit auch direkt von der Konsole oder aus anderen Anwendungen Listen und anderes zum elektronischen Dokument machen.

Der Thread beschäftigte sich mit der generellen Machbarkeit auf einem NAS. Persönliche Betrachtung zum Nutzen sehe ich hier als nicht sinnvoll und auch nicht der Sache dienlich.

itari
22.07.2009, 17:05
Ok,ok ... ich hab gegoogelt.

Also wenn ich alles richtig verstanden habe, schicke man anwendungsintern ein Dokument als PS (im PostScript-Format) an den CUPS-PDF-Drucker und der wandelt das via Ghostscript-Interpreter in eine PDF-File um - ist sozusagen der Job den der Adobe Destiller machen könnte. Richtig?

Da mittlerweile schon viele Anwendungen (auch unter Linux) das bereits von alleine können (gtkprint), nimmt die Bedeutung eher ab. Wahrscheinlich auch richtig ...

Nun bin ich hoffentlich nicht mehr ganz so doof wie vorher ;)

Itari

_TokTok_
22.07.2009, 17:42
Da mittlerweile schon viele Anwendungen (auch unter Linux) das bereits von alleine können (gtkprint), nimmt die Bedeutung eher ab. Wahrscheinlich auch richtig ...

Nun bin ich hoffentlich nicht mehr ganz so doof wie vorher ;)

Itari

Es ist tatsächlich so wie jahlives beschrieben hat.
Der Mehrwert liegt für mich persönlich darin, dass keiner in meinem Netzwerk zusätzliche Anwendungen auf seinem Rechner installieren muss. Einfach im Drucken-Dialog cups-pdf auswählen und schwupps liegt die Datei als PDF vor. Find das super praktisch

@rf2006: Ich finde sowas würde super ins Wiki passen. Da Du es zum Laufen gebracht hast, wär es klasse wenn Du einen entsprechenden Artikel verfassen könntest

itari
23.07.2009, 07:08
Also wenn ich alles richtig verstanden habe, schicke man anwendungsintern ein Dokument als PS (im PostScript-Format) an den CUPS-PDF-Drucker und der wandelt das via Ghostscript-Interpreter in eine PDF-File um - ist sozusagen der Job den der Adobe Destiller machen könnte. Richtig?

Da mittlerweile schon viele Anwendungen (auch unter Linux) das bereits von alleine können (gtkprint), nimmt die Bedeutung eher ab. Wahrscheinlich auch richtig ...

Da ich wohl hier missverstanden werden kann bzw. bin, möchte ich noch etwas klar stellen. Scheinbar bin ich der einzige hier, der keine Fragen stellen darf, um seinen Wissenshorizont zu erweitern, weil mir unterstellt wird, ich wüsste bereits alles. Dem ist natürlich nicht so - keiner weiß alles. Wenn ich dann mal in einem Thread etwas nachfrage und dazu keine erklärenden Antworten erhalte, suche ich mir halt die Informationen zusammen und reflektiere sie hier, damit eventuell andere nachvollziehen können, was Sache ist. Dabei muss ich weder sonderlich höflich, sachlich oder sonst wie sein - auch wenn ich eventuell den Moderatoren-Status habe - es reicht in meinen Augen, wenn ich mich verständlich ausdrücke.

In obigem Post habe ich also versucht, "mein" Ergebnis meiner Recherche zum Thema CUPS-PDF zusammenzufassen und da ich zufällig auf diesen Link (http://wiki.ubuntuusers.de/Druckwerkzeuge) hier gestoßen bin:


CUPS-PDF wurde bis einschließlich Ubuntu 8.04 Hardy Heron benutzt, um Dokumente im PDF-Format zu drucken. Ab Ubuntu 8.10 Intrepid Ibex ist es grundsätzlich möglich, mittels gtkprint eine Postscript bzw. PDF-Datei direkt zu erzeugen. Dazu im Datei-Menü den Befehl "In Datei drucken" auswählen und das Ausgabeformat und Name der Datei aussuchen. Daher wird ab Ubuntu 8.10 das Programm CUPS-PDF nicht mehr automatisch installiert. Zusätzlich ist in OpenOffice.org bereits eine Möglichkeit zum PDF-Export integriert.

habe ich auf meine ganz eigene schnodderige Art bemerkt, dass wohl das Thema nicht mehr ganz so heiß ist. Damit hab ich weder was gegen CUPS-PDF gesagt, noch irgendjemanden geschmäht, der sich damit beschäftigt und diese Lösung einsetzt. Im Gegenteil, da mir das Thema bislang nicht sonderlich aufgefallen war, wollte ich damit eigentlich eine Diskussion lostreten, warum man das Teil sinnvoll einsetzen kann.

Naja, irgendjemanden hat das nicht so gefallen und mir eine bitterböse IM geschickt, in der meine Qualitäten als Moderator (und ich habe keine Ahnung, was ein Moderator sinnvollerweise macht, außer 'dumm' rum zu schwätzen :D, andere Regeln kenn ich leider nicht und will sie - ganz ehrlich - auch gar nicht kennen lernen) und als Forumsmitglied, welches ab und zu eine helle Minute hat und dann das ein oder andere relativ schlichte Skript im Forum vorgestellt hat, heftig kritisiert werden und mir ein wie auch immer geartetes Fehlverhalten vorgeworfen wird.

Und nun?
Hab ich mich fehl verhalten? Seh ich grad nicht ...
Soll ich mir das nun zu Herzen nehmen? Hab ich gerade ...
Soll ich nun meine Art und Weise ändern? Will ich nicht wirklich ...

Itari

Matthieu
23.07.2009, 08:52
Ich kann mir das ganze auch nicht wirklich erklären. Und muss auch ehrlich zugeben: Wär mir diese Diskussion eher aufgefallen, hätte ich vielleicht an itaris Stelle sein können. Mich hat das ganze nur von Anfang an kalt gelassen, weil ich, genau wie itari, keinen großen Mehrwert sehe. Ich bin gerne zufrieden mit dem was ich hier habe. Zur Sicherheit hab ich mir die gesamte Diskussion noch einmal durchgelesen und kann diesen Tumult nicht ganz verstehen. Ist es denn falsch wenn man danach fragt, wozu die eine oder andere Software dient? Ich erinnere da nur an die alte IPhone-App welche mehrere hundert oder tausend Dollar kostete nur um anzuzeigen "I'm rich".

Ich denke das ein Großteil der Community auch unter Berücksichtigung von dem was er hier bereits geleistet hat abseits seiner vielen Posts, geschlossen hinter ihm stehen würde.

MfG Matthieu

_TokTok_
23.07.2009, 18:51
Zum Thema cups-pdf: Ich sehe eindeutig einen Mehrwert! Mit cups-pdf kann ich aus jeder Anwendung PDF´s erstellen, nicht nur aus OpenOffice (Für Office 2007 gibts übrigens auch ein entsprechendes PlugIn) oder in Ubuntu, sondern aus jeder Anwendung in der man irgendwas zu Papier bringen kann. Zudem können die PDF´s an zentraler Stelle oder alternativ in userspezifischen Verzeichnissen abgelegt werden. Im Sinne der Büroautomatisierung in meinen Augen sehr praktisch.
Dass in diesem Thread eine Mehrwert-Diskussion angestoßen wurde, finde ich liegt in der Natur der Sache Forum, jedem steht es frei sich hier kritisch mit der Materie auseinanderzusetzen. Wem das nicht passt, ist hier schlichtweg fehl am Platz. Dafür habe ich kein Verständnis.

Zu der unsäglichen Mail: Die ist natürlich direkt in meinem Papierkorb gelandet. In meinen Augen muss sich hier niemand ein Fehlverhalten vorwerfen lassen. Die Anschuldigungen entbehren jeglicher Grundlage. Das ganze auf so eine persönliche Ebene zu heben lässt charakterlich sehr tief blicken.

rf2006
26.07.2009, 11:01
Auch wenn ich offenbar im Gegensatz zur Mehrheit stehe, sehe ich eine Mehrwertdiskussion zu technischen Lösungen generell nicht als sinnvoll an. Wie obige Postings beweisen gehen das Verständnis für Sinn und Unsinn weit auseinander und führen zu Irritationen bei grundsätzlich gleicher Interessenlage.

Es sollte gelten: Jede Lösung ist ein Mehrwert!
Inwieweit dieser genutzt werden kann, liegt ganz im eigenen Ermessen.

Ich darf außerdem daran erinnern, dass die den Thread ursprünglich eröffnende Frage auch eine Anwort verdient. Außerdem bezog sich die Frage auf ein NAS und nicht auf ein Ubuntu oder Windows mit deren unübersehbaren Anzahl von Möglichkeiten. Recherchen sollten dies gebührend berücksichtigen.

Dass die Diskussion aufgrund heftiger Mißverständnisse eine persönliche Note angenommen hat bedauere ich sehr.

pk2061
31.01.2014, 16:23
Ich hole den Thread mal wieder aus der Versenkung.

Hintergrund ist:
Ich möchte via AirPrint vom iPad aus ein Dokument drucken, dass dann als PDF auf der Diskstation liegt.
Dazu bin ich schon über Cups-PDF gestolpert.

Mein Ansatz ist: iPad druckt via Airptrint auf einen "Drucker" der an der DS hängt.
Dieser Drucker ist ein PDF Drucker, den ich mit Cups /Cups PDF Luft.

Meine Frage:
Funktioniert der Ansatz so? Hat das schon jemand so ans laufen bekommen?

Wenn das schon woanders gelöst ist, wäre ich auch froh, wenn mich jemand auf den richtigen Thread stoßen würde! :D